Samstag, 24. Juni 2017

Verständliche Antworten aus dem Koran

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Allah der Erhabene sagt in Seinem Buch:

Sprich: ‚O Leute der Schrift, kommt her zu einemzwischen uns und euch gleich angenommenen Wort: dass wir Allah allein dienen und Ihm nichts beigesellen, und dass wir nicht einander zu Herren nehmen neben Allah.’ Doch wenn sie sich abkehren, dann sagt: ‚Bezeugt, dass wir Gottergebene (Muslime) sind’. (Qur´an 3:64)



 
Der Islam ist die wahre Religion, denn er ist die Religion der gesunden angeborenen Veranlagung (Fitra / الفطرة ), er ist die Religion der Klarheit, die keine Mysterien kennt. Der Islam regt seine Anhänger an, nach allem zu fragen, was ihnen unverständlich zu sein scheint oder was ihnen einfällt. Dennoch lässt er nicht jeden auf solche Fragen Antwort geben; vielmehr hat er nur den Gelehrten, den Wissenden das Recht gegeben, auf die religiösen Fragen zu antworten. Sonst läuft einer Gefahr, Falsches über Allah (swt) zu sagen, was im Islam eine große Sünde bedeutet:

Sag: verboten hat mein Herr die schändlichen Taten, was von ihnen offen ist; und (auch) was verborgen, die Sünde schlechthin und die Gewaltanwendung ohne vorliegende Berechtigung, und dass ihr Allah solche beigesellt, für die Er keine Ermächtigung herabgesandt hat, und dass ihr über Allah das sagt, was ihr nicht wisst. (Qur´an 7:33)



Nur diejenigen, die sich auf dem Gebiet der religiösen Wissenschaften spezialisiert haben, sind in der Lage, religiöse Fragen zu beantworten. An diese muss man sich wenden, wenn man irgendwelche Unklarheiten in einem religiösen Zusammenhang hat.

...So fragt die Besitzer der Ermahnung (der früheren Offenbarung), wenn ihr nicht Bescheid wisst. (Qur´an 16:43)

 

Der Islam hat auch die schlechten Auswirkungen aufgezeigt, welche man auf der Suche nach Wissen nicht kompetenten Menschen zu Rate zieht. Der Prophet Muhammad (Allah segne ihn und schenke ihm Friede arab.: alaihis salatu wassalam – diese Eulogie des Gesandten Gottes wird im Folgenden immer mit der Abkürzung: „(صلى الله عليه وسلم).“ wiedergegeben) sagt in diesem Zusammenhang:

“Gott wird das Wissen nicht an Sich nehmen, indem Er es den Menschen entreißt, sondern Er wird es an Sich nehmen, indem Er die Gelehrten sterben lässt.



Wenn schließlich kein Gelehrter mehr übrig ist, werden sich die Menschen Unwissende zu Führern nehmen, welche, wenn sie gefragt werden, religiöse Rechtsgutachten geben, ohne über das entsprechende Wissen zu verfügen. Sie werden irren und in die Irre führen.” Überliefert von Al-Buchary. Bd. 1. S. 50 Hadithnr: 100

 

Im Islam gibt es keine Sachen, an die man glaubt, ohne darüber nachzufragen. Nur die Dinge, welche mit dem menschlichen Verstand nicht zu begreifen sind, die zum Verborgenen gehören, und die Allah, der Erhabene (arab.: subhanahu wata’ala swt), nicht erklärt hat, muss man nicht hinterfragen. Denn diese Dinge stehen über dem Begreifniveau der Menschen und daher wird ihnen das Wissen darüber nicht nützen. Jene Bereiche von den verborgenen Wahrheiten, deren Kenntnis aber im Interesse der Menschen ist, hat Allah (swt) im Qur`an und in der Überlieferung Seines Propheten Muhammad (saw) erklären lassen. Wir Menschen stellen uns in der Regel Fragen, deren Antwort uns so erstrebenswert erscheint. In diesem Fall bietet uns der Qur`an überzeugende Antworten darauf in seiner einfachen Art und Weise:

 

• Wenn man zum Beispiel nach dem Ursprung des Menschen fragt, so findet man die Antwort in den folgenden Ajat (Versen) des Qur´ans:

Und wahrlich, Wir erschufen den Menschen aus Lehmderivaten. Dann setzten Wir ihn als Samentropfen an eine sichere Ruhestätte. Dann bildeten Wir den Tropfen zu einem Blutklumpen; dann bildeten Wir den Blutklumpen zu einem Fleischklumpen; dann bildeten Wir aus dem Fleischklumpen Knochen; dann bekleideten Wir die Knochen mit Fleisch; dann entwickelten Wir es zu einer anderen Schöpfung. So sei Allah gesegnet, der beste Schöpfer. (Qur´an 23:12-14)

 

• Wenn man nach der Stellung des Menschen in dieser Welt und nach seiner Position zwischen den verschiedenartigen Geschöpfen Gottes fragt, so findet man die Antwort im folgenden qur´anischen Vers:

Und Wir haben den Kindern Adams Ehre erwiesen, sie über Land und See getragen und mit guten Dingen versorgt und sie gegenüber den meisten Unserer Geschöpfe bevorzugt. (Qur´an 17:70)

 

• Wenn man nach dem Grund fragt, warum der Mensch geschaffen wurde, findet man ebenfalls die Antwort im Qur`an:

Und Ich habe die Ğinn und die Menschen nur dazu erschaffen, dass sie Mir dienen. Ich will von ihnen keinen Unterhalt, noch will Ich, dass sie Mich ernähren. Allah ist der Versorger, der Mächtige, der Unerschütterliche. (Qur´an 51:56-59)

 

• Wenn man nach dem Schöpfer fragt, der alleine Anbetung und Verehrung verdient, so antwortet der Qur`an eindeutig:

Sprich: ‚Er ist Allah, ein Einziger. Allah, der Ewigwährende. Weder zeugt Er, noch ist Er gezeugt worden, noch ist Ihm jemand ebenbürtig. (Qur´an 112:1-4)

 

• Wenn man nach der Beziehung fragt, die den Menschen mit den anderen Geschöpfen in diesem Universum verbindet, so gibt Allah (swt) uns die Antwort darauf im Qur´an:

Allah ist es, Der euch das Meer dienstbar gemacht hat, damit die Schiffe nach Seinem Geheiß auf ihm dahineilen und damit ihr nach Seinen Gaben trachtet und damit ihr dankbar sein möget. Er hat euch alles dienstbar gemacht, was in den Himmeln oder auf Erden ist; alles ist von Ihm. Hierin sind fürwahr Zeichen für Leute, die nachdenken. (Qur´an 45:12-13)

 

• Wenn man nach dem Weg fragt, auf dem man die seelische Ruhe und den inneren Frieden finden kann, so weist der Qur`an einen auf den richtigen Weg hin:

Diejenigen, welche glauben und deren Herzen im Gedenken an Allah Ruhe finden – wahrlich, im Gedenken Allahs finden die Herzen Ruhe. (Qur´an 13:28)

 

• Wenn man nach dem Erfolg im Dies- und Jenseits fragt, wie man diesen erreichen kann, so sagt der Qur`an darüber:

Wer das Rechte tut, ob Mann oder Frau, und dabei gläubig ist, dem werden Wir ein gutes Leben geben. Und Wir werden sie nach den besten Werken belohnen, die sie taten. (Qur´an 16:97)

 

• Wenn man sich über die Situation dessen fragt, wer nicht an Allah (swt) und Seine Offenbarung glaubt, so erhält man die Antwort:

Wer aber sich von Meiner Ermahnung abwendet, dem ist ein kümmerliches Leben beschieden. Und am Tage der Auferstehung werden Wir ihn blind vorführen. Er fragt: ‚O mein Herr! Warum hast du mich blind auferweckt, wo ich vorher doch sehen konnte?’ Er spricht: ‚Zu dir kamen Unsere Zeichen, doch hast du sie missachtet. So wirst du heute ebenso missachtet’. (Qur´an 20:124-126)

 

• Wenn man nach der vollständigen Religion fragt, die alles enthält, was dem Einzelnen wie der Gesellschaft in dies- und jenseitiger Hinsicht Sicherheit und Heil garantiert, so ist dort auch die Antwort zu finden:

..Heute habe Ich euch eure Religion vervollkommnet und habe Meine Gnade an euch vollendet, und es ist Mein Wille, dass der Islam euer Glaube ist... (Qur´an 5:3)

 

Dies ist die wahre Religion, an die man glauben muss, denn sie ist der Weg, der zur Glückseligkeit führt in dieser Welt und im nächsten Leben nach dem Tod. Deswegen sagt Allah (swt), der Erhabene:

Wer eine andere Religion als den Islam sucht, sie wird von ihm nicht angenommen werden, und im Jenseits gehört er zu den Verlierern. (Qur´an 3:85)

 

• Wie die Menschen miteinander umgehen, zeigt uns der folgende Vers aus dem Qur´an:

O ihr Menschen, Wir haben euch von einem männlichen und einem weiblichen Wesen erschaffen, und Wir haben euch zu Völkern und Stämmen gemacht, damit ihr einander kennen lernt. Der Angesehenste unter euch bei Allah ist der Gottesfürchtigste von euch. (Qur´an 49:13)

 

• Wenn man nach der Beziehung des Muslims zur Wissenschaft fragt, so findet man diese folgendermaßen bestimmt:

...Allah wird diejenigen von euch, die glauben und jene, denen Wissen gegeben wurde, um Rangstufen erhöhen. (Qur´an 58:11)

 

• Wenn man nach dem fragt, welches Ende dieses Leben hat, bekommt man die Antwort:

Jeder wird den Tod erleiden. Euch wird euer Lohn am Tag der Auferstehung voll erstattet. Wer vom Feuer weggerückt und ins Paradies geführt wird, der hat den Erfolg erreicht. Das irdische Leben ist ja nur eine betörende Nutznießung. (Qur´an 3:185)

 

• Wenn man fragt, ob der Mensch nach dem Tod zu einem zweiten Mal geschaffen werden kann oder nicht, so erhält man die Antwort wie folgt:

Und er [der Mensch] führt Uns ein Gleichnis an und vergisst dabei, dass er selbst erschaffen wurde. Er spricht: ‚Wer macht die Gebeine wieder lebendig, wenn sie zerfallen sind?’ Sprich: ‚Leben wird ihnen Der wiedergeben, Welcher sie zum ersten Mal erschuf; und Er weiß über alle Geschöpfe Bescheid.

Der euch aus grünen Bäumen Feuer gemacht hat, so dass ihr gleich damit anzünden könnt.’ Ist Der, Welcher die Himmel und die Erde erschuf, etwa nicht imstande, ihresgleichen zu erschaffen? Aber ja, Er ist doch der allwissende Schöpfer. Sein Befehl, wenn Er ein Ding will, ist nur, dass Er zu ihm spricht: ‚Sei’, und es ist. (Qur´an 36:78-82)

 

• Fragt man sich, welches der menschlichen Werke nach dem Tod angenommen wird, so wird die Antwort:

Und diejenigen, deren Waagschalen leicht sind, das sind die, die sich selbst verloren haben; in der Hölle werden sie ewig weilen. Das Feuer schlägt auf ihre Gesichter, und sie fletschen die Zähne. ‚Wurden euch nicht Meine Verse vorgetragen, ihr aber pflegtet sie für Lüge zu erklären?’ Sie sagen: ‚Unser Herr, unser Unglück hat uns besiegt, und wir waren ein abgeirrtes Volk...’ (Qur´an 23:103-106)

 

An diesem Tag nützt einem nur die gute Tat, die man auf Erden getan hat:

Denen, die ungläubig sind, werden weder ihr Vermögen noch ihre Kinder vor Allah etwas nützen. Sie sind der Brennstoff des Feuers. (Qur´an 3:10)

 

• Wenn man nach dem Schicksal fragt, welchem die Menschen nach dem Tod begegnen, so handelt es sich dabei um ein ewiges Leben, das nur zwei Möglichkeiten anbietet: entweder Paradies oder Hölle:

Die Ungläubigen unter den Leuten der Schrift und die Polytheisten werden im Feuer der Hölle sein; darin werden sie ewig weilen. Sie sind die schlimmsten unter den Geschöpfen. Die aber, die glauben und die guten Werke tun, sind die besten unter den Geschöpfen. Ihr Lohn bei ihrem Herrn sind die Gärten von Eden, unter denen Bäche fließen; darin werden sie auf immer ewig weilen. Allah hat Wohlgefallen an ihnen, und sie haben Wohlgefallen an Ihm. Das ist für den bestimmt, der seinen Herrn fürchtet. (Qur´an 98:6-8)

 

von

Abdul-Rahman AlScheha

Meistgelesene Artikel

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erfahren Sie die neusten Beiträge immer als erstes!.