D Das menschliche Wunder

Der Koran und die Entwicklung des menschlichen Embryos (A)

Bewertung: 3 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktiv
 

Er ist der Gesandte Gottes aller Menschen, sowohl des Beduinen in der Wüste, wie auch des heutigen Forschers in seinem Labor. Er ist der Gesandte für alle Menschen in jeder Zeit. Außer dem Propheten Muhammed s.a.w. wurden die vorherigen Propheten nur für ihre eigenen Völker geschickt.



„.....Und jedes Volk hat einen, der es rechtleitet.“ (Koran, Sure 21, Vers 7)

 

Die Botschaft des Propheten Muhammed s.a.w. ist an alle Menschen gerichtet und aus diesem Grund hat Allah als Untermauerung und Unterstützung für seine Botschaft einen Beweis mitgegeben. Dieser Beweis unterscheidet sich von allen Beweisen, die den Propheten vor Muhammed s.a.w. gegeben worden sind. Die Wunder der vorherigen Propheten wurden lediglich von ihren Zeitgenossen , bzw. noch von wenigen, direkt folgenden Generationen, wahrgenommen. Dann sandte Allah einen neuen Gesandten, beschenkt mit einem Wunder, mit dem Auftrag, den Glauben der Menschen wiederzubeleben. Dieser Prophet Muhammed s.a.w. wurde von Gott bestimmt, bis zum Tag der Auferstehung, der letzte Prophet der Menschheit zu werden. Aus diesem Grund hat ihm Allah als Unterstützung für seine Botschaft ein immerwährendes Wunder mitgegeben.

Wenn wir heute einen Juden oder einen Christen nach den Wundern von Moses und Jesus, Allahs Segen und Frieden seien auf ihnen, fragen, werden sie zugeben, dass es unmöglich ist, diese Wunder heute zu wiederholen. Es kann weder Moses’ Stab erschaffen werden, noch kann Jesu Gabe, Menschen aus dem Tod wiederzuerwecken, demonstriert werden. Für uns heutzutage sind diese Wunder nicht mehr als Geschichte. Aber wenn heutzutage ein Muslim über das größte Wunder Muhammeds s.a.w. befragt wird, kann er ihm sofort sein Buch zeigen ,- den Koran. Der Koran ist das Wunder, welches wir heute noch besitzen besitzen. Es ist ein offenes Buch für alle Menschen und jeder kann seine Echtheit überprüfen.



Allah sagt im Koran:

Sprich: „Welches ist das größte von allen Zeugnissen?“  Sprich:“ Allah ist Zeuge zwischen mir und euch. Und dieser Koran ist mir offenbart worden, dass ich euch damit warne und alle, die es erreicht..." (Koran, Sure 6, Vers 19)

Der Aspekt des Wunders im Koran liegt in seinen Inhalten. Allah, der Erhabene spricht:

“Allah aber bezeugt, dass Er das, was Er dir offenbart hat, mit Seinem Wissen herabgesandt hat...“ ( Koran, Sure 4, Vers 166)

Und daher haben die gegenwärtigen Wissenschaftler und Gelehrten, die Professoren der unterschiedlichsten Universitäten, die als die Führer des menschlichen Denkens gelten, die Gelegenheit das Wissen in dem Buch Gottes zu überprüfen.

In diesem Jahrhundert übertrafen sich Wissenschaftler und Forscher, die Natur und das Universum zu ergründen. Der Koran hat sich schon vor über 1400 Jahren über das Universum und die Erschaffung des Menschen geäußert. Was war also das Ergebnis ?



Wir präsentieren Professor Keith Moore, einen der bekanntesten Anatomen und Forscher im Bereich der Embryologie. Wir baten den Professor einige spezielle Quranverse und Aussagen des Propheten bezüglich seines Fachgebietes wissenschaftlich zu analysieren.

Professor Moore ist der Autor des Buches „The Developing Human“. Er ist ein pensionierter Professor im Bereich der Anatomie und der Zellbiologie an der Universität von Toronto in Kanada. Dort war er Dekan der Medizinischen Fakultät und außerdem acht Jahre lang Leiter des anatomischen Institutes. Prof. Moore hat außerdem 11 Jahre an der Universität von Winnipeg gearbeitet. Folgende Tätigkeiten und Auszeichnungen zeigen seine Kompetenz in seinem Bereich:

  • Leiter  vieler internationaler Gesellschaften im Bereich der Anatomie
  • Leiter im Vorstand der Vereinigung der Biologie Wissenschaften
  • zum Mitglied der “Royal Medical Assossiation of Canada” gewählt
  • zum Mitglied der internationalen Akademie für Zytologie gewählt.
  • zum Mitglied der Vereinigung der amerikanischen Anatomen gewählt
  • zum Mitglied der Vereinigung der Nord- und Südamerikanischen Anatomen gewählt

1984 bekam er den berühmtesten Preis für Anatomie in Kanada, den J.C.B. Grant Award der Kanadischen Vereinigung für Anatomen. Er ist Autor vieler Bücher über klinische Anatomie und Embryologie. Acht seiner Bücher gelten als medizinische Standartliteratur und wurden in sechs Sprachen übersetzt.

Als wir den Professor um eine wissenschaftlichen Analyse der Koran Verse und Aussprüche des Propheten (Hadithe) baten, war er sehr verblüfft. Er wunderte sich , wie der Prophet Muhammed s.a.w. vor 14 Jahrhunderten das Embryo und seine Entwicklungsphasen in einer solchen Genauigkeit und Präzision  beschreiben konnte, wo doch Wissenschaftler diese Ereignisse erst in den letzten 30 Jahren entdeckt haben. Die Gefühle des Professors schwankten. Aus dem Gefühl der Verwunderung entstand eine Verehrung für die Offenbarung. Er begann seine Vorstellungen in wissenschaftlichen Kreisen zu verbreiten und hielt sogar einen Vortrag über Koran Verse und Hadithe, die im Einklang mit der modernen Embryologie stehen. Dort sagte er unter anderem:

„Es ist eine große Ehre für mich, Koran Verse über die Entwicklung des Menschen zu erläutern. Für mich ist es eindeutig, dass die Botschaft Muhammeds von Allah (Gott) stammt, denn fast alle Erkenntnisse seiner Aussagen wurden erst viele Jahrhunderte später entdeckt. Das beweist mir, dass Muhammed Allahs Gesandter ist.

Dieser respektierte und renommierte Wissenschaftler im Bereich der Embryologie kam nach Prüfung von fachspezifischen Koran Versen zur der Erkenntnis , das Muhammed s.a.w. ein wirklicher Gesandter Gottes sein musste.

Allah sagt uns im Koran über die Entwicklung des Menschen:

وَلَقَدْ خَلَقْنَا الْإِنسَانَ مِن سُلَالَةٍ مِّن طِينٍ{12} ثُمَّ جَعَلْنَاهُ نُطْفَةً فِي قَرَارٍ مَّكِينٍ{13} ثُمَّ خَلَقْنَا النُّطْفَةَ عَلَقَةً فَخَلَقْنَا الْعَلَقَةَ مُضْغَةً فَخَلَقْنَا الْمُضْغَةَ عِظَاماً فَكَسَوْنَا الْعِظَامَ لَحْماً ثُمَّ أَنشَأْنَاهُ خَلْقاً آخَرَ فَتَبَارَكَ اللَّهُ أَحْسَنُ الْخَالِقِينَ{14} المؤمنون 12 - 14

„Wir schufen den Menschen ja aus einem Auszug aus Lehm. Hierauf haben Wir (den Menschen), den (Sperma) Tropfen, an einen festen Aufenthaltsort gelegt. Dann erschufen wir aus dem Samentropfen ein Anhängsel (arab. „alaqah“) und erschufen aus dem Anhängsel ein kleines Gebilde (arab. „mudghad“), und hernach formten Wir in dem kleinen Gebilde Knochen und bekleideten die Knochen mit Fleisch. Dann ließen wir daraus ein Geschöpf entstehen....“ (Koran, Sure 23, Vers 12-14)

Das arabische Wort  "alaqah“ hat 3 Bedeutungen. Die erste Bedeutung ist „Blutegel“. Die zweite Bedeutung lautet “etwas, das sich anklammert oder hängendes Ding “ und die dritte Bedeutung lautet „Blutpfropf“.

Prof. Moore fand eine große Ähnlichkeit zwischen einem Süßwasseregel und einem Embryo in „alaqah“- Stadium. Er schloss daraus, dass der Embryo im „alaqah“ Stadium eine Gestalt annimmt, die dem eines Blutegels sehr ähnlich ist. Dazu verglich er Bilder von beiden Lebewesen und stellte sie untereinander auf (siehe Bild 1). Er präsentierte diese Bilder auf mehreren Konferenzen.

Die zweite Bedeutung lautete, wie bereits erwähnt, „etwas, das sich anklammert oder hängendes Ding“ und ist eine beschreibt sehr gut die Einnistung der Eizelle in die Gebärmutter.

Dies können wir in Bild 2 und 3 sehen, wo die Aufhängung des Embryos in der Gebärmutter während der ‘alaqah – Phase dargestellt ist.

Bild 2: In diesem Diagramm sehen wir die Aufhängung des Embryos im alaqah Stadium in der Gebärmutter (Uterus) der Mutter. (The Developing Human [Der sich entwickelnde Mensch], Moore und Persaud, 5.Auflage, S.66)

Bild 3: In dieser mikroskopischen Aufnahme können wir die Aufhängung eines Embryos (gekennzeichnet mit B) in der Gebärmutter der Mutter im alaqah Stadium sehen (ungefähr 15 Tage alt). Die tatsächliche Größe beträgt ungefähr 0,6mm. (The Developing Human [Der sich entwickelnde Mensch], Moore, 3.Auflage, S.66, aus Histology [Histologie], Leeson und Leeson.)

 

Kommen wir zu der dritten Bedeutung. Der Embryo durchläuft mehrere mittlerweile gut dokumentierte Stadien, so wie das Stadium der Bildung von Blutgefäßen. Bis die Nährstoffversorgung über die Plazenta erfolgt, befinden sich die einzelnen Blutbestandteile in umschlossenen Blutgefäßen.

Während des „alaqah“ Stadiums ist das Blut also in den geschlossenen Blutgefäßen „gefangen“ und deswegen sieht der Embryo aus wie ein „Blutpfropf“. Siehe Bild 4 :

Bild 4: Diagramm des einfachen kardiovasculären Systems des Embryos im Alaqah Stadium. Die äußere Erscheinung des Embryos und seiner Hülle ähneln wegen der relativ hohen Blutmenge im Embryo der eines Blutklumpen. (The Developing Human [Der sich Entwickelnde Mensch], Moore und Persaud, 5.Auflage, S.65.)

An diesen Bespielen wird auch deutlich, wie Allah mit einem Wort mehrere wunderbare Geschehnisse beschreiben und erläutern kann.

Wie konnte Muhammed s.a.w. diese Dinge wissen ? Prof. Moore studierte auch das Embryo im „mudghah“ (wörtl. „gekaute Substanz“ ) Stadium. Er nahm dazu ein Stück frischen Ton und begann ihn zu kauen. Anschließend verglich er das Aussehen des gekauten Tonstückes  mit einem Embryo im „mudgah“ Stadium.  Beide sahen exakt gleich aus ( Siehe Bild 5 und 6.).

 

 

Bild 5: Fotografie eines 28 Tage alten Embryos im mudghah Stadium. In dieser Phase ähnelt der Embryo im Aussehen einer gekauten Substanz, denn die Eindrücke am Rücken des Embryos ähneln Zahnabdrücken in einer gekauten Substanz. Die tatsächliche Größe des Embryos beträgt 4mm. (The Developing Human [Der sich entwickelnde Mensch], Moore und Persaud, 5.Auflage, S.82m von Professor Hideo Nishimura, Kyoto Universität, Kyoto, Japan.)

 

Bild 6: Wenn man das Aussehen eines Embryo im mudghah Stadium mit einem Stück gekautem Gummi vergleicht, finden wir Ähnlichkeiten zwischen beiden.

A) Zeichnung eines Embryos in der mudghah Phase. Wir können hier die Eindrücke am

Rücken sehen, die wie Zahnabdrücke aussehen. (The Developing Human [Der sich

entwickelnde Mensch], Moore und Persaud, 5.Auflage, S.79.)

B) Fotografie eines Stück gekauten Gummis.

Viele kanadische Zeitschriften veröffentlichten Prof. Moore’s Äußerungen. Außerdem trat er in drei Fernsehsendungen auf und unterstrich seine Entdeckung, dass sich Koran -Verse mit heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen im Einklang befinden. Folgende Frage bekam Prof. Moore zu hören: „Bedeutet dies, dass sie den Quran als das Wort Gottes sehen ? seine Antwort lautete: „Ich habe keine Schwierigkeiten dies zu akzeptieren“. Er wurde weiter gefragt: „ Wie können sie an Muhammed glauben, wo sie doch an Jesus glauben?“ . seine Antwort lautete: „Ich glaube, dass sie beide aus der selben Schule kommen“

Die modernen Wissenschaftler aus aller Welt können die Echtheit des Koran und die darin enthaltene Weisheit Allahs überprüfen. Und damit auch die Tatsache, dass der Muhammed s.a.w. der Gesandte Allahs ist.

So sagt Allah:

„Allah aber bezeugt, dass Er das, was Er dir offenbart hat, mit Seinem Wissen herabgesandt hat...“ ( Koran , Sure 4, Vers 166)


 

Quellen:

www.wikipedia.org

Ein Kurzer Illustrierter Wegweiser um den Islam zu verstehen

Dies ist die Wahrheit.

Verwandte Artikel

LiveZilla Live Chat Software

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erfahren Sie die neusten Beiträge immer als erstes!.

Unsere Facebook Seite

Meistgelesene Artikel