B Besondere islamische Anlässe

Die Wichtigkeit der heiligen Monate - Weg zum Islam

Die Wichtigkeit der heiligen Monate

Die Wichtigkeit der heiligen Monate : Dhul-Qa´dah - Dhul-Hidschah - Al-Muharram - Radschab


1. Die Auserwählungen ALLAHs


ALLAH, Hocherhaben ist ER, sagt im edlen Qur´an:

„Und dein Herr erschafft was ER will und erwählt aus, was ER will. 1"

وربك يخلق ما يشاء ويختار

ALLAH ta´ala 2 erschafft was ER will und ER wählt aus, wem ER einen Vorzug über andere erteilt, sodass es nicht die Menschen sind, die etwas als „besonders“ oder „heilig“ erklären können. Denn nur ALLAH ta´ala weiß, wer und was es wert ist, über andere hervorgehoben zu werden und nur ER hat die Macht dazu, den Rang einiger über andere zu erhöhen.

Diese Tatsache, dass ALLAH ta´ala allein erschafft und auserwählt was ER will, weist auf ALLAHs Einzigkeit in SEINER Herrschaft sowie die Vollkommenheit SEINER Weisheit, SEINES Wissens, SEINER Macht und (konsequenterweise) SEIN alleiniges Recht der Anbetung hin.

Zu dem was ALLAH ta´ala auserwählt hat gehören:

  • Aus den Reihen der Engeln und Menschen: die Gesandten

Entsprechend der Aussage des Hocherhabenen:

الله يصطفي من الملائكة رسلا ومن الناس

„ALLAH erwählt von den Engeln Gesandte aus und ebenso von den Menschen.“ 3




Demgemäß hat ALLAH ta´ala von den Engeln und Menschen einige auserlesen, damit sie als Gesandte SEINE Worte verkünden, wodurch ER ihnen einen Vorrang über die anderen Geschöpfe gewährte. 4

  • Von den Orten: die Moscheen


Der Gesandte ALLAHs (sallaALLAHu ´aleihi wa sallam) 5 sagte:
„Die Orte, die von ALLAH ta´ala am meisten geliebt werden, sind die Moscheen (…).“ 6
Die Moscheen gehören zu den beliebtesten Orten, weil sie Plätze der Gehorsamkeit und der Gottesfurcht sind.

Darüber hinaus hat ALLAH ta´ala unter allen Moscheen einigen eine besondere Stellung zugeschrieben. So sagte Muhammad (sallaALLAHu ´aleihi wa sallam):

„Das Gebet in meiner 7 Moschee ist besser, als 1000 Gebete in einer anderen (Moschee), außer dem Gebet in der Moschee Al-Haram 8 . (Denn) das Gebet in der Moschee Al-Haram ist besser, als 100.000 Gebete in einer anderen (Moschee).“ 9

  • Von den Zeitspannen: besondere Tage, Nächte und Monate


- Tage: Zu den auserwählten Tagen gehört der Freitag, worüber der Gesandte ALLAHs (sallaALLAHu ´aleihi wa sallam) sagte:

„Der beste Tag, an dem die Sonne aufgeht, ist der Freitag (…).“ 10

- Nächte: Ebenso gibt es einige Nächte, die von besonderer Bedeutung sind, gemäß der Aussage ALLAHs:

ليلة القدر خير من ألف شهر
„Laylat-ul-Qadr ist besser als 1000 Monate.“ 11

In dieser Nacht „Laylat-ul-Qadr“ -die im Ramadan ist- wiegt die Verrichtung der Gottesdienste mehr, als in 1000 Monaten.

- Monate: Auch gibt es unter den Monaten einige, die im Vergleich zu den anderen Monaten einen besonderen Rang einnehmen, wie der Monat Ramadan und die vier heiligen Monate.
Folglich erkennt der Muslim durch diese Aufzählung, dass die Auserwählungen ALLAHs unter den Menschen, den Orten, den Zeiten etc. festgelegt sind und nicht von den Geschöpfen beeinflusst oder ergänzt werden können. Damit sind die Entscheidungen der Menschen, etwas als heilig einzustufen, ohne dass es im Qur´an oder durch die Sunnah vorgegeben wurde, wertlos und ungültig.


2. Die Heiligtümer ALLAHs


ALLAH ta´ala sagt:

ومن يعظم حرمات الله فهو خير له عند ربه

„Und wenn einer die Heiligtümer ALLAHs hoch ehrt, so ist es gut für ihn bei seinem Herrn.“ 12

Dieser Vers verdeutlicht, dass die Heiligtümer 13 ALLAHs für den Diener von großer Wichtigkeit sind, denn wenn er sie hoch achtet, so ist es gut für ihn, da sein Herr ihm dafür im Diesseits und Jenseits großartige Belohnung zukommen lässt.
Doch dies setzt voraus, dass der Diener darüber in Kenntnis gesetzt ist, was ALLAH ta´ala alles als heilig erklärte und wie er ihren Besonderheiten gerecht werden kann.


2.1 Wie man den HeiligtümerALLAHs Hochachtung erweist


Zu den Heiligtümern ALLAHs gehören SEINE Anordnungen, SEINE Verbote, bestimmte Orte und Zeiten etc. Im Bezug auf die Heiligkeit der Anordnungen 14 ALLAHs kommt die Achtung des Dieners dadurch zum Tragen, dass er ihnen gegenüber Liebe empfindet, sie einhält, ordnungsgemäß verrichtet, und sie nicht als belastend ansieht.
Sein Ehrgefühl gegenüber den Verboten ALLAHs kommt zum Ausdruck, indem er die Sünden meidet, wodurch er außerordentlich belohnt wird. Denn wie man für die aufrichtige Verrichtung von guten Taten belohnt wird, so wird man auch für das Ablassen von den Sünden mit Belohnung bereichert, wenn man dabei das Wohlgefallen ALLAHs anstrebt.


Die heiligen Monate

Auch den heiligen Monaten gebührt Hochachtung, da ALLAH ta´ala sie von allen Monaten auserwählte, wie ER sagt:

((إِنَّ عِدَّةَ الشُّهُورِ عِنْدَ اللَّهِ اثْنَا عَشَرَ شَهْراً فِي كِتَابِ اللَّهِ يَوْمَ خَلَقَ السَّمَاوَاتِ وَالْأَرْضَ مِنْهَا أَرْبَعَةٌ حُرُمٌ ذَلِكَ الدِّينُ الْقَيِّمُ فَلا تَظْلِمُوا فِيهِنَّ أَنْفُسَكُمْ))

„Wahrlich, die Anzahl der Monate bei ALLAH beträgt zwölf 15 Monate, (wie) im Buch ALLAHs (festgelegt), am Tag, an dem ER die Himmel und die Erde erschuf. Von ihnen sind vier heilig/geschützt (Hurum). Das ist die richtige Religion, so fügt euch in ihnen (den heiligen Monaten) kein Unrecht zu.“ 16
Der Gesandte ALLAHs (sallaALLAHu ´aleihi wa sallam) setzte uns mit folgenden Worten genau darüber in Kenntnis, welche dievier heiligen Monate sind: „Das Jahr umfasst 12 Monate, von denen vier heilig sind. Drei (Monate) folgen aufeinander (, diese sind): Dhul-Qa´dah, Dhul-Hidschah und Al-Muharram. Und Radschab von Mudar 17 liegt zwischen Dschumaada(th-Thaani) und Scha´baan.“ 18


3.1 Wie man den heiligen Monaten Hochachtung erweist

Der Diener wird der Besonderheit der heiligen Monate gerecht, wenn er sich an diefolgenden bereits erwähnten Worte ALLAHs hält:
„So fügt euch in ihnen (den heiligen Monaten) kein Unrecht zu.“ 19
Unter Unrecht (الظلم) fällt das Begehen von Verbotenem und die nachlässige Einhaltung oder gar die Nichterfüllung der Pflichten.
Dabei muss der Diener ALLAHs wissen, dass jedes Unrecht (bzw. Sünde 20 ), welches er begeht, letzten Endes ein Unrecht gegen seine eigene Person ist, denn der Gesandte ALLAHs (sallaALLAHu ´aleihi wa sallam) sagte:
„Wahrlich, deine Seele hat ein Recht über dich!“ 21

Das Recht deiner Seele -welche dir von ALLAH anvertraut wurde- besteht darin, dass du mit ihr behutsam umgehst, und keine Taten verrichtest, die am Tag der Auferstehung als Konsequenz Bestrafung nach sich ziehen. Denn indem du sie der Strafe aussetzt, für Sünden, die du nicht unterlassen konntest, fügst du ihr Unrecht zu.

So sei dir der Tatsache bewusst, dass es das Recht deiner Seele ist, ein gehorsames Leben zu führen, um das ewige Glück im Jenseits erreichen zu können und vor der Pein bewahrt zu werden.

Füge dich daher den Anordnungen deines Herrn und meide SEINE Verbote zu deinen Gunsten, sodass du dir kein Unrechtzufügst; vor allem in den heiligen Monaten! Dabei steht außer Frage, dass das unrechtmäßige/sündhafte Handeln zu jeder Zeit verboten ist, doch indem ALLAH ta´ala es speziell für diese vier Monate nochmals hervorhebt „So fügt euch in ihnen (den heiligen Monaten) kein Unrecht zu“, kommt zum Tragen, dass die Verrichtung der Sünden in den heiligen Monaten schwerwiegender ist -somit schwerer bestraft wird-, als in den anderen Monaten, genauso wie die guten Tatenin ihnen schwerwiegender sind.
Ibn-´Abbas (ALLAHs Wohlgefallen auf ihm) sagteim Bezug auf diesen oben genannten Vers:
„(…) ER -also ALLAH- hat die vier Monate für heilig erklärt (…) und die Sünden in ihnen als schwerwiegender (bestimmt) und die gute Tat und die Belohnung schwerwiegender (gemacht).“ 22
Folglich erweist der Diener ALLAHs die geforderte Achtung gegenüber diesen besonderen Monaten, indem er sie mit guten Taten und im Abstand von schlechten Handlungen verbringt, wodurch er infolgedessen das Wohlgefallen seines Herrn ineinem großen Maße erfahren wird.

3.2 Die heiligen Monate sind eine Unterstützung ALLAHs für den Diener

Es ist deutlich, dass die besonderen Zeiten -zu denen die heiligen Monate gehören- ein Geschenk und eine Wohltat von ALLAH ta´ala sind, da ER dadurch seine Diener zur Gehorsamkeit unterstützt. Denn wenn sich der Gläubige der Wichtigkeit der Taten in diesen Monaten bewusst wird, so wird er dazu motiviert, die guten Taten zu vermehren und von den Sünden mehr abzulassen.

Da es sich bei den heiligen Monaten -vor allem bei den drei aufeinander folgenden- um längere Zeitspannen handelt, gewöhnt sich der Diener an diesen Handlungsablauf, welcher sich auch über die restlichen Monate hinweg zieht, sodass die Verrichtung der Sünden über das ganze Jahr minimiert wird und seine rechtschaffenen Handlungen zunehmen.



1 Surah (28) Al-Qasas, Vers 68.
2 Der Hocherhabene.
3 Surah (22) Al-Hadsch, Vers 75.
4 Die Gesandten der Engel überlieferten die Botschaft ALLAHs den menschlichen Gesandten, welche diese dann den Mitmenschen verkündeten.
5 Friede und Segen seien auf ihm.
6 Überliefert von Muslim.
7 Bezieht sich auf die Prophetenmoschee in Medinah.
8 Bezieht sich auf die Moschee in Mekkah.
9 Überliefert von Ibn-Madschah und er ist Sahih (authentisch) in Sahih-Sunan-Ibn-Madschah.
10 Überliefert von Muslim.
11 Surah (97) Al-Qadr, Vers 3.
12 Surah (22) Al-Hadsch, Vers 30.
13 Arabisch „Hurumaat (حرمات)“, was auf etwas Heiliges hindeutet, das geehrt und hoch geachtet wird.
14 Beispielsweise das Gebet.
15 Diese 12 Monate (wobei die heiligen Monate markiert wurden) sind.:1.Al-Muharram, 2. Safar, 3. Rabii´ul- Awwal, 4. Rabii´uth-Thaani, 5. Dschumaadal-Uula, 6. Dschumaadath-Thaani,7. Radschab, 8. Scha´baan, 9. Ramadan, 10. Schawwal,11.Dhul-Qa´dah, 12. Dhul-
Hidschah
16 Surah (9) At-Taubah, Vers 36.
17 Mudar war ein arabischer Stamm,welcher die richtige Ansichtvertrat, dass Radschab zwischen Dschumaadath-Thaani und Scha´baan liegt und nicht wie von einem anderen Stamm fälschlich angenommen, vor dem Monat Schawwal.
18 Überliefert von Al-Bukhary.
19 Surah (9) At-Taubah, Vers 36.
20 Es darf nicht außer Acht gelassenwerden, dass auch die Nichterfüllung von Verpflichtungen zur Sünde gehört.
21 Überliefert von Al-Bukhary.

Quelle: islamlernen.com

Dhul-Qa´dah - Dhul-Hidschah - Al-Muharram - Radschab

Auch interessant