N Nicht-Muslime

Muslim

Ist die Beschneidung Voraussetzung für den neuen Konvertiten

Ein häufiges Problem für Konvertiten scheint die Beschneidung bei muslimischen Männern zu sein. Deshalb wollen wir hier der Frage nachgehen, ob die Beschneidung für den Übertritt zum islam zwingend erforderlich ist. 


1. Ist die Beschneidung also Voraussetzung für das Konvertieren?

2. Was sagen die vier Rechtsschulen?

3. Ist die Konvertierung ohne Beschneidung gültig?

4. Warum sollte sich ein Muslim also beschneiden lassen?

1. Ist die Beschneidung also Voraussetzung für das Konvertieren?


Anders als manchmal behauptet wird, ist die Beschneidung unabhängig davon, ob sie als Pflicht oder als Sunnah angesehen wird, keine Voraussetzung für den Eintritt in den Islam.

Ein Mann muss also nicht vor seinem Glaubensbekenntnis beschnitten sein um seinen Glauben zu bezeugen und somit dem Islam beitreten zu können.

Eine eventuelle Angst vor der Beschneidung sollte Konvertiten auf keinen Fall vor dem Übertritt abschrecken, denn selbst wenn sie als Pflicht betrachtet wird, so ist die Bestätigung des korrekten Glaubens – also der Eintritt in den Islam – für das jenseitige Ergehen maßgeblich und hat in jedem Fall einen höheren Stellenwert, als eine eventuelle Sünde, die von Allah letztendlich aus seiner Barmherzigkeit vergeben werden kann.

 

2. Was sagen die vier Rechtsschulen?

Die Rechtsschule Imam Abu Hanifas betrachtet die Beschneidung bei neugeborenen Muslimen, sowie Männern, die zum Islam übertreten als Sunnah.



Das heißt, es handelt sich nicht um eine Pflicht (fardh), jedoch eine lobenswerte Sunnah-Tat, deren Befolgung jenseitigen Lohn erbringt. In den anderen Rechtsschulen (Imam Malik, Imam Shafi’i und Imam Ahmad) ist die Beschneidung für muslimische Männer fardh (verpflichtend).

 

3. Ist die Konvertierung ohne Beschneidung gültig?

Wie oben bereits erwähnt, ist die Beschneidung, unabhängig ob sie als Pflicht oder Sunnah betrachtet wird, keine Voraussetzung für den Übertritt zum Islam.

Das Glaubensbekenntnis ist also auch ohne vorherige Beschneidung gültig. Des Weiteren sei angemerkt, dass die Beschneidung weder eine der fünf Säulen des Islams, noch eine der sechs Säulen des Glaubens darstellt. Die Bestätigung des korrekten Glaubens (an Allah, seine Engel, seine heiligen Bücher, seine Propheten und an das Schicksal) und die Verrichtung der grundlegenden gottesdienstlichen Taten (wie das fünfmal tägliche Gebet und das Fasten) haben also eine weitaus höhere Priorität.

 

4. Warum sollte sich ein Muslim also beschneiden lassen?

Da die Beschneidung zur Natur des Menschen gehört und deshalb direkt vom Propheten Muhammad (Friede und segen seien auf Ihm) empfohlen wurde, macht sie dies automatisch zu einer gottesdienstlichen Tat, mit deren Verrichtung ein Muslim das Wohlgefallen Allahs erreichen kann.

Da es für jeden Muslim von höchster Wichtigkeit ist, dem Beispiel des Propheten (Friede und segen seien auf Ihm) zu folgen, sollte dem auch im Falle der Beschneidung nachgegangen werden. Hinzu kommen zahlreiche Weisheiten im Bereich der Hygiene, welche uns Allah durch das Befolgen dieser Tat zuteil werden lässt. Siehe hierzu die verwandten Fragen.

Lesen Sie auch:

Konvertierung zum Islam ist auch ohne Zeugen gültig?

Was ist der Grund der Beschneidung der Muslime?

Ist die Knaben-Beschneidung überhaupt Pflicht im Islam?

Auch interessant

Spende für Weg zum Islam
Pixel
Live Konvertierung zum Islam

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erfahren Sie die neusten Beiträge immer als erstes!.

Unsere Facebook Seite

Meistgelesene Artikel