H Haddsch Al-Ifrâd

Ankunftstawāf


* Zwischen der Jemenitischen Ecke und dem Schwarzen Stein sagt der Pilger:

[rabbana aatina fi dunya hasanatan wafil – aachirati hasanatan wa qina adsaba-n-naar.]
[Unser Herr, gewähre uns Gutes in der Welt und im Jenseits Gutes und schütze uns vor der Strafe des Feuers!]

[O Allāh, ich suche bei Dir Zuflucht vor dem Unglauben, so wie vor der Armut und der Demütigung im Dies- und Jenseits].

Iditiba• In den ersten drei Umrundungen wiederholt er:
[O Allāh, mach, dass meine Pilgerfahrt angenommen wird, meine Sünden vergeben werden und nimm meine Pilgerfahrt gütig an!]
• In den übrigen vier Umrundungen wiederholt er: [O Allāh, vergib und erbarme, verzeihe und sei gütig! Übersehe, was Du weißt! Du bist der Allmächtigste, der Freigiebigste].
• Der Pilger soll viele Bittgebete sprechen für das Gute im Dies- und Jenseits.
• Am Ende des Tawāf, küsst er oder berührt oder zeigt auf den Schwarzen Stein mit beiden Händen

Gebet nach demTawāf:
Nach dem Tawāf stellt sich der Pilger am Maqām Ibrahīm (Friede sei auf ihm) möglichst so, dass der Maqām unmittelbar vor ihm steht. Bei großem Andrang kann er auch an anderen nahegelegenen Stellen oder überall sonst in der Moschee ein Gebet mit zwei Rak‘āt verrichten. In der ersten Rak‘a spricht er die Suren al-fātiha (1) und al-kāfirūn (109), in der zweiten Rak‘a die Suren al-fātiha (1) und al-ichlās (112).

Allāh, erhaben sei Er, sagt im Heiligen Buch, dem Qurā‛n: “und nehmt euch die Stätte Ibrāhīms als Gebetsplatz“. (Qurā‛n 2/125).

Nach den zwei Rak‘āt des Tawāf spricht man folgendes Bittgebet:
[O Allāh, Du hast Deine Diener zu Deinem Heiligen Haus gerufen. Und ich bin gekommen, um Deine Barmherzigkeit zu erflehen und Dein Wohlwollen zu erlangen. Du, mein Herr, hast mir diese Gnade erwiesen. Bitte vergib mir, denn Du bist der Allmächtige!).

Der Prophet Muhammad, Allāhs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Der Tawāf ist auch ein Gebet. Allāh hat es erlaubt, dass man dabei spricht. Man soll aber nur Gutes sprechen“.
Zum Tawāf ist Reinheit von der größeren und der kleineren Verunreinigung erfolderlich. Die Schamteile sollen auch bedeckt werden.
Wird der Tawāf unterbrochen, wegen des Fard-Gebets oder, um Wudū‛ (Gebetswaschung) zu erneuern, wird er vom Beginn derselben Umrundung fortgesetzt, wo er unterbrochen wurde.


 

Auch interessant

Spende für Weg zum Islam
Pixel
Live Konvertierung zum Islam

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erfahren Sie die neusten Beiträge immer als erstes!.

Unsere Facebook Seite

Meistgelesene Artikel