I Islam und Christentum

Was geschah laut dem Islam mit Jesus?

Was geschah laut dem Islam mit Jesus?

 


Jemand könnte argumentieren, dass, wenn Jesus weder gekreuzigt noch getötet wurde, wie von Muslimen behauptet, was ist dann mit ihm passiert?
Jemand anderes könnte auch behaupten, dass es Beweise aus dem Koran gibt, die darauf hinweisen, dass Jesus getötet wurde. Was ist die Wahrheit hinter dem Schicksal Jesu?
Es ist nicht zu leugnen, dass es Koranverse gibt, die als Hinweis auf die Ermordung Jesu Christi missverstanden werden können.

Wir lesen die folgenden Verse im Koran:

Als Allah sagte: Oh Isa (Jesus), Ich werde dich (nunmehr) abberufen und dich zu mir emporheben und dich von denen, die ungläubig sind, reinigen und diejenigen, die dir folgen, bis zum Tag der Auferstehung über diejenigen stellen, die ungläubig sind. Hierauf wird eure Rückkehr zu Mir sein, und dann werde Ich zwischen euch richten über das, worüber ihr uneinig zu sein pflegtet. (Aal `Imran 3:55)

Und hüte dich vor dem Tag, an dem Allah sagen wird: O Isa (Jesus), Sohn Marias, bist du es, der zu den Menschen gesagt hat: "Nehmt mich und meine Mutter außer Allah zu Göttern!" ?, wird er sagen: "Preis sei Dir! (Subhan heißt eigentlich "Fernhalten Allahs von Tadel und geschöpflichen Attributen") Es steht mir nicht zu, etwas zu sagen, wozu ich kein Recht habe. Wenn ich es (tatsächlich doch) gesagt hätte, dann wüsstest Du es bestimmt. Du weißt, was in mir vorgeht (selbst ist), aber ich weiß nicht, was in Dir vorgeht (selbst ist). Du bist ja der Allwisser der verborgenen Dinge.
Ich habe ihnen nur gesagt, was Du mir befohlen hast (nämlich): "Dient Allah, meinem und eurem Herrn!" Und ich war über sie Zeuge, solange ich unter ihnen weilte. Seitdem Du mich abberufen hast (tawafaytani), bist Du der Wächter über sie. Du bist über alles Zeuge. (Al-Ma'idah 5: 116-117)

Viele Menschen können die arabischen Wörter "mutawafika" und "tawafaytani", die in den obigen Versen verwendet werden, missverstehen. Sie können sie fälschlicherweise als für den Tod stehend missinterpretieren.

Lassen Sie uns sehen, was muslimische Exegeten zu den obigen Versen gesagt haben, insbesondere zu den beiden falsch interpretierten Wörtern, um zu erfahren, was Jesus gemäß dem Islam wirklich widerfahren ist.

Lesen Sie auch: "Der Heilige Geist", der dritte Teil der Dreifaltigkeit!!

Die muslimischen Exegeten sind sich nicht einig darüber, was mit der arabischen Wurzel „tawafy“ der beiden oben genannten Wörter gemeint ist. Die Mehrheit der muslimischen Exegeten ist der Meinung, dass es eher für das „Zurücknehmen oder Rückkehr“ als für den Tod steht. Nach ihrer Meinung war so etwas wie „Tawafy“ Schlaf. Einige muslimische Kommentatoren meinen, dass es sich um "Tod" handelt, aber nicht um "Töten". Beide Gelehrtengruppen glauben jedoch, dass Jesus weder getötet noch gekreuzigt wurde.

Insbesondere Al-Hassan, Al-Kalby und Ibn Jurayj glauben, dass Jesus wach aufgenommen wurde. "Tawafy" bedeutet für sie nur "zurückhalten". Al-Rabi bin Anas glaubt, dass Jesus im Schlaf aufgenommen wurde. "Tawafy" bedeutet für ihn "einschlafen lassen". Die Befürworter beider Meinungen legen als Beweis folgenden Vers vor:



"Er ist es, Der euch bei Nacht abberuft und weiß, was ihr bei Tag begangen habt, und euch hierauf an ihm auferweckt,... “ (Al-An'am 6:60)

In diesem Vers bedeutet die arabische Wurzel „tawafy“ „einschlafen lassen“.

Nach diesen beiden Gruppen bedeutet „tawafy“ auf Arabisch „Befriedigung annehmen“. Es steht nicht unbedingt für Tod, obwohl es immer noch eine seiner Bedeutungen ist. Jeder Akt der Befriedigung kann als tawafy bezeichnet werden. Dementsprechend argumentieren sie, dass Jesus „tawafy“ unterworfen war, d.h. Anfangs zur Befriedigung, die er vor der Unterbrechung (Aufstieg) und Rückkehr (Wiederkommen) leben sollte.

Lesen Sie auch: Die wahren Nachfolger von Jesus!!

Es wird jedoch berichtet, dass Ibn Abbas der Meinung ist, dass Jesu „Tawafy“ seinen Tod bedeutet. Wahb erklärte, dass Allah Jesus drei Stunden lang sterben ließ und dann nahm er ihn auf. Zur Untermauerung ihrer Meinung bietet diese Gruppe von Gelehrten den folgenden Vers als Beweis an:

Sprich: „Der Engel des Todes, der dir anvertraut wurde, wird dich nehmen (tatawaffakum). Dann wirst du zu deinem Herrn zurückgebracht.“ (As-Sajdah 32:11.)

Sie argumentieren, dass sich Jesu´s Tawafy auf seinen Tod bezieht, wenn man die Bedeutung von Tawafy in diesem Vers bedenkt. Dennoch glaubt diese Gruppe, dass es Allah ist, der Jesus sterben ließ, und er wurde weder gekreuzigt noch getötet.

Immerhin glauben die meisten muslimischen Gelehrten, dass Jesus entweder wach oder eingeschlafen aufgenommen wurde und weder gekreuzigt noch getötet oder zum Sterben gebracht wurde. Obwohl "tawafy" bedeuten mag, "sterben zu lassen", wurde Jesus nicht dazu gebracht, für "tawafy" zu sterben, kann, muß aber nicht, für den Tod stehen. Die Wahrscheinlichkeit des Todes wird ausdrücklich durch den folgenden Vers negiert:

Und es gibt niemanden aus dem Volk der Schrift, der nicht noch vor dessen Tod ganz gewiss an ihn glauben wird. Und am Tag der Auferstehung wird er über sie Zeuge sein. (An-Nisaa 4: 159)

Der obige Vers bestätigt, dass das Volk des Buches bei seiner Rückkehr und vor seinem Tod an Jesus glauben wird. Jesus muss noch zurückkommen. Sein Comeback ist ein Zeichen für das Ende der Welt und wird vor dem Aufkommen des Jüngsten Gerichts stattfinden.

Laut Ibn Al-Qayyim bestätigte Ibn Taymiyah, dass sowohl der Körper als auch die Seele Jesu aufgegriffen wurden und nicht sterben mussten und dass er mit beiden zurückkehren wird.
Letztendlich glaubt der Hauptteil des Islam, dass Jesus weder gekreuzigt noch getötet wurde. Er wurde eher lebendig in den Himmel gebracht, entweder wach oder schlafend, nachdem er den ersten Teil seines Lebens auf Erden verbracht hatte. Er lebt jetzt auf die eine oder andere Weise mit Allah im Himmel. Er wird mit Leib und Seele zurückkehren, um den zweiten Teil seines Lebens zu verbringen, in dem er seine Mission, den Monotheismus zu predigen, ergänzen wird.

Kein Wunder, Jesus wurde beim ersten mal ohne Vater geboren. Er hat ein wunderbares Leben mit zwei irdischen Leben und einem Intervall eines ungewöhnlich himmlischen Lebens dazwischen. Wenn jemand bereits an Jesus glaubt, soll er an sein Überleben, seinen Aufstieg und sein zweites Kommen glauben, während er an ihn als einen vaterlosen Menschen glaubt. Wenn er bereit ist, nur an ihn als vaterlosen Menschen zu glauben, klingt dies viel seltsamer und wundervoller als alles, woran er jemals geglaubt hat.

Lesen Sie auch: Weder ein Gott noch ein Sohn von Gott!!

Auch interessant


 

Suche