I Islam und Christentum

Der Status von Jesus

Der Status von Jesus

 


Die Hauptverfälschung, die Paulus begangen hatte, ist, dass er die rein monotheistischen Lehren Jesu (um einen und einzigen Gott anzubeten) in Richtung der Anbetung eines anderen Wesens, das Gott gleicht, abwandte.

Paulus degradiert die Größe Gottes, indem er den Gedanken vermittelt, dass die Existenz Gottes einer Kreatur entspricht und in der Form einer Kreatur begrenzt ist und dass das ganze Wesen Gottes in einer Kreatur seiner selbst wohnt.

Denn es hat Gott gefallen, alle Fülle in ihm wohnen zu lassen. (Kolosser 1:19)

Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig, (Kolosser 2:9)

6 Er, der in göttlicher Gestalt war, hielt es nicht für einen Raub, Gott gleich zu sein, 7 sondern entäußerte sich selbst und nahm Knechtsgestalt an, ward den Menschen gleich und der Erscheinung nach als Mensch erkannt. (Philipper 2: 6-7)

In den Evangelien widerlegt

Und zu der neunten Stunde rief Jesus laut: Eli, Eli, lama asabtani? Das heißt übersetzt: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? (Markus 15:34) [in Not zu schreien ist eine menschliche Schwäche]

Und am Morgen, noch vor Tage, stand er auf und ging hinaus. Und er ging an eine einsame Stätte und betete dort. (Markus 1:35) (Lukas 5:16) [Beten ist ein rein menschliches Bedürfnis]

45 Und Jesus sprach: Wer hat mich berührt? Als es aber alle leugneten, sprach Petrus: Meister, das Volk drängt und drückt dich. 46 Jesus aber sprach: Es hat mich jemand berührt; denn ich habe gespürt, dass eine Kraft von mir ausgegangen ist. (Lukas 8: 45-46) [Unwissenheit ist eine menschliche Einschränkung]

12 Und am nächsten Tag, als sie von Betanien weggingen, hungerte ihn. 13 Und er sah einen Feigenbaum von ferne, der Blätter hatte; da ging er hin, ob er etwas darauf fände. Und als er zu ihm kam, fand er nichts als Blätter; denn es war nicht die Zeit für Feigen. (Markus 11: 12-13) [Ein menschlicher Körper verspürt Hunger und sucht dann nach Nahrung. Ein hungriger Mann ist ein böser Mann !!]



Und als sie fuhren, schlief er ein. Und es kam ein Windwirbel über den See und die Wellen überfielen sie, und sie waren in großer Gefahr. (Lukas 8:23) [Schlaf ist ein menschliches Bedürfnis, und einschlafen ist eine menschliche Schwäche.]

Von jenem Tage aber oder der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater. (Markus 13:32) [Die Kreaturen wissen vielleicht nichts über die Zukunft, aber der Schöpfer weiß es]

Da wurde Jesus vom Geist in die Wüste geführt, damit er von dem Teufel versucht würde. (Matthäus 4: 1) [Der Teufel kann niemals versuchen, Gott zu versuchen, sondern die Menschen]

Ich kann nichts von mir aus tun. Wie ich höre, so richte ich, und mein Gericht ist gerecht; denn ich suche nicht meinen Willen, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat. (Johannes 5:30) [Eine Kreatur ist immer vom Schöpfer abhängig]

Da sprach Jesus zu ihnen: Wenn ihr den Menschensohn erhöhen werdet, dann werdet ihr erkennen, dass ich es bin und nichts von mir aus tue, sondern, wie mich der Vater gelehrt hat, so rede ich. (Johannes 8:28) [Ein Prophet ist ein Mensch und hat keine eigene Autorität]

Und der Schriftgelehrte sprach zu ihm: Ja, Meister, du hast recht geredet! Er ist einer, und ist kein anderer außer ihm; (Markus 12:32)

Aber Jesus sprach zu ihm: Was nennst du mich gut? Niemand ist gut als der eine Gott. (Markus 10:18)

Da sprach Jesus zu ihm: Weg mit dir, Satan! Denn es steht geschrieben (5.Mose 6,13): »Du sollst anbeten den Herrn, deinen Gott, und ihm allein dienen.« (Matthäus 4:10 und Lukas 4:8)

Im Koran

Al-Masīḥ, der Sohn Maryams, war doch nur ein Gesandter, vor dem bereits Gesandte vorübergegangen waren. Und seine Mutter war sehr wahrheitsliebend; sie (beide) pflegten Speise zu essen. Schau, wie Wir ihnen die Zeichen klar machen, und schau, wie sie sich abwendig machen lassen! (5:75)

Ungläubig sind ja diejenigen, die sagen: „Allah ist ja al-Masīḥ, der Sohn Maryams“. Sag: Wer vermag denn gegen Allah etwas (auszurichten), wenn Er alMasīḥ, den Sohn Maryams, seine Mutter und all diejenigen, die auf der Erde sind, vernichten will? Allah gehört die Herrschaft der Himmel und der Erde und dessen, was dazwischen ist. Er erschafft, was Er will. Und Allah hat zu allem die Macht. (5:17)

Fürwahr, ungläubig sind diejenigen, die sagen: „Gewiss, Allah ist al-Masīḥ, der Sohn Maryams“, wo doch al-Masīḥ (selbst) gesagt hat: „O Kinder Isrāʾīls, dient Allah, meinem Herrn und eurem Herrn!“ Wer Allah (etwas) beigesellt, dem verbietet fürwahr Allah das Paradies, und dessen Zufluchtsort wird das (Höllen)feuer sein. Die Ungerechten werden keine Helfer haben. (5:72)

Sag: Er ist Allah, Einer, Allah, der Überlegene. Er hat nicht gezeugt und ist nicht gezeugt worden, und niemand ist Ihm jemals gleich. (112: 1-4)

Und wenn Allah sagt: „O ʿĪsā, Sohn Maryams, bist du es, der zu den Menschen gesagt hat: ‚Nehmt mich und meine Mutter außer Allah zu Göttern!‘?“, wird er sagen: „Preis sei Dir! Es steht mir nicht zu, etwas zu sagen, wozu ich kein Recht habe. Wenn ich es (tatsächlich doch) gesagt hätte, dann wüsstest Du es bestimmt. Du weißt, was in mir vorgeht, aber ich weiß nicht, was in Dir vorgeht. Du bist ja der Allwisser der verborgenen Dinge.

Ich habe ihnen nur gesagt, was Du mir befohlen hast (, nämlich): ‚Dient Allah, meinem und eurem Herrn!‘ Und ich war über sie Zeuge, solange ich unter ihnen weilte. Seitdem Du mich abberufen hast, bist Du der Wächter über sie. Du bist über alles Zeuge. (5:116-117)

Auch interessant


 

Suche