I Islam und Christentum

Was ist der wahre Sinn des Lebens?

Was ist der wahre Sinn des Lebens?

 


➡️ Woher komme ich?

➡️ Warum bin ich hier?

➡️ Wohin gehe ich?

- Eine der ersten Fragen, die uns bei der Betrachtung unseres Lebensziels in den Sinn kommen, ist: "Woher kommen wir?"

Basieren wir hier auf zufälligen natürlichen Zufällen oder gibt es ein höher intelligentes Wesen, einen Schöpfer?

🌟 Der Allweise hat uns nicht dazu gebracht, einfach ziellos umherzuwandern oder nur unsere grundlegenden Instinkte und Wünsche zu erfüllen. Wir haben vielmehr einen höheren Zweck - Gott allein anzuerkennen und anzubeten, so dass wir nach der Führung unseres Schöpfers leben.

🌟 Diese Anleitung ermöglicht es uns, in jeder Hinsicht ein zufriedenes und erfolgreiches Leben zu führen. Es gehört zu Gottes unendlicher Weisheit, dass er uns erschaffen und uns die Gelegenheit gegeben hat, ihn zu kennen, unser Leben zu erleben und unsere eigenen Entscheidungen zu treffen.

🌟 Der Islam ist eine vollständige und praktische Lebensweise, die den Muslimen lehrt, ausgewogen zu sein, anständig zu sein und einen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten.

🌟 Das Konzept der Anbetung im Islam beinhaltet nicht nur das Beten und Bitten an Gott. Es ist eine weit gefasste Definition, die jede Handlung einschließt, mit der Gott zufrieden ist. Einige Beispiele sind: Ehrlich leben, Unterdrückung bekämpfen, für Waisenkinder sorgen, für die Umwelt sorgen, Geduld und Demut haben, der Gemeinschaft nützen, die Eltern respektieren, für Gerechtigkeit eintreten, Freundlichkeit gegenüber den Nachbarn zeigen, die Achtsamkeit gegenüber Gott, für die Familie sorgen, die Wahrheit sagen, Gottesdienste halten, und die aufrichtige Absicht, Gott zu gefallen muss gemäß den islamischen Richtlinien korrekt durchgeführt werden.



Das Erkennen der Existenz eines Schöpfers ist der erste Schritt, um unseren wahren Lebenssinn zu verstehen. Es gibt viele logische und rationale Gründe, an einen Schöpfer zu glauben. Drei Gründe werden im Folgenden kurz erwähnt.

1. Beginn des Universums

Der erste Beweis, der auf die Existenz Gottes hinweist, bezieht sich auf das Verständnis des Ursprungs des Universums.

Stellen Sie sich vor, Sie gehen in eine Wüste und finden eine Uhr. Wir wissen, dass eine Uhr aus Glas, Kunststoff und Metall besteht. Glas kommt aus Sand, Kunststoff aus Öl und Metall aus dem Boden - all diese Komponenten kommen in der Wüste vor. Würden Sie glauben, dass sich die Uhr selbst geformt hat? Dass die Sonne schien, der Wind wehte, ein Blitz einschlug, das Öl an die Oberfläche sprudelte und sich mit Sand und Metall vermischte und die Uhr über Millionen von Jahren zufällig oder durch natürliche Zufälle zusammenkam?

Einige mögen fragen: "Wer hat Gott geschaffen?" Gott, der Schöpfer, unterscheidet sich von seiner Schöpfung. Gott ist ewig, hat immer existiert und hat keinen Anfang; Daher ist die Frage, wer Gott geschaffen hat, irrational.

Menschliche Erfahrung und einfache Logik zeigen uns, dass etwas, das einen Anfang hat, nicht einfach aus dem Nichts kommt und sich auch nicht selbst erschaffen kann. Daher ist die vernünftigste Erklärung, dass ein höheres „Wesen“ das Universum erschuf. Dieses „Sein“ muss mächtig und intelligent sein, da es das gesamte Universum ins Leben gerufen und die „Gesetze der Wissenschaft“ geschaffen hat, die es regieren. Wir können auch argumentieren, dass dieses „Sein“ zeitlos und weniger räumlich ist, weil Zeit, Raum und Materie bei der Erschaffung des Universums begannen. All diese Eigenschaften bilden das Grundkonzept von Gott, dem Schöpfer des Universums. Dies steht in perfekter Übereinstimmung mit der modernen Wissenschaft, die zu dem Schluss kommt, dass das Universum endlich ist und einen Anfang hat.

2. Perfektion des Universums

Der zweite Beweis, der auf die Existenz eines intelligenten Schöpfers hinweist, ist die Ordnung und das perfekte Gleichgewicht unseres komplexen Universums.

Viele Merkmale im Universum weisen eindeutig darauf hin, dass es speziell für die Unterstützung des Lebens entwickelt wurde, wie z. B. die Entfernung der Erde von der Sonne, die Dicke der Erdkruste, die Geschwindigkeit, mit der sich die Erde dreht, der Sauerstoffanteil in der Atmosphäre und sogar die Neigung der Erde. Wenn sich diese Messungen geringfügig von dem unterscheiden würden, was sie derzeit sind, könnte es kein Leben geben.

So wie eine Uhr einen intelligenten Hersteller hat, der die genaue Zeit misst, muss auch die Erde einen intelligenten Hersteller haben, der die genaue Zeit um die Sonne misst. Könnte dies von selbst auftreten?

Wenn wir die Ordnung, die genauen Gesetze und Systeme in uns und im gesamten Universum sehen, ist es dann nicht rational, dass sie einen Organisator haben? Dieser „Organisator“ lässt sich am besten durch die Existenz Gottes erklären - derjenige, der diese Ordnung herbeigeführt hat.

3. Offenbarung von Gott

Der dritte Beweis, der auf die Existenz Gottes hinweist, ist die tatsächliche Offenbarung, die Gott der Menschheit als Zeichen seiner Existenz gesandt hat. Es gibt deutliche Anzeichen dafür, dass das Buch des Islam, der Koran, das Wort Gottes ist. Im Folgenden finden Sie eine kurze Zusammenfassung der Gründe, die diese Behauptung stützen.


Der Koran:

Ist über 1400 Jahre alt und enthält viele wissenschaftliche Fakten, die den damaligen Menschen unbekannt waren und die erst kürzlich von der Wissenschaft entdeckt wurden. Beispiele sind: Wasser ist der Ursprung aller Lebewesen (Koran 21:30); das expandierende Universum (Koran 51:47); und die einzelnen Umlaufbahnen von Sonne und Mond (Koran 21:33).

Er enthält viele historische Fakten, die den damaligen Menschen unbekannt waren, sowie zahlreiche Vorhersagen, die sich als richtig erwiesen haben. Es ist frei von Fehlern oder Widersprüchen, obwohl es über 23 Jahre hinweg nach und nach enthüllt wurde und eine Vielzahl von Themen abdeckt.
Er wurde Wort für Wort aufbewahrt, seitdem es in seiner ursprünglichen arabischen Sprache enthüllt wurde, im Gegensatz zu anderen Schriften, die nicht mehr in ihrer ursprünglichen Form existieren. Er hat eine einfache, reine und universelle Botschaft.

Gott sendet Führung

Wenn wir anerkennen, dass wir vom Allwissenden Schöpfer erschaffen wurden, erwarten wir, über unseren Sinn informiert zu werden. Wie können wir wissen, was Gott von uns erwartet?

Leben wir in Versuch und Irrtum oder machen wir unseren eigenen Sinn?

Gehen wir mit dem Fluss, indem wir anderen folgen? Nein.

Gott sandte Propheten und Offenbarungen, um uns über unseren Sinn zu informieren.

Gott sandte Tausende von Propheten, mindestens eine an jede Nation, mit der gleichen Botschaft: Gott allein anzubeten und seiner Führung zu folgen.

Sie schlossen Adam, Noah, Abraham, Moses, Jesus und Muhammad ein (Friede sei mit ihnen allen). Der Prophet Muhammad (Friede sei mit ihm), der letzte in der Kette der Propheten, war das perfekte Beispiel für ein ehrliches, gerechtes, mitfühlendes und mutiges menschliches Wesen. Er wurde mit der endgültigen Offenbarung von Gott, dem Koran, gesandt, um zu demonstrieren, wie seine Lehren angewendet werden sollten. Der Koran ist ein Buch der Führung und erklärt viele Konzepte wie den Sinn unserer Existenz; Wer ist Gott? die Handlungen, die Gott mochte und nicht mochte; die Geschichten der Propheten und ihre Lektionen; Berichte über Himmel, Hölle und den Tag des Gerichts.

Es zielt darauf ab, Missverständnisse über das Wesen Gottes zu klären, wie zum Beispiel das Wesen und die Rolle Jesu im Vergleich zum Wesen Gottes.

Jesus vollbrachte wie alle anderen Propheten Wunder und rief zur Anbetung des einen wahren Gottes auf (Koran 19:36).


➡️ Die Natur Jesu

Bei dem Versuch, das Konzept von Gott im Islam zu verstehen, ist es wichtig, den Status von Jesus zu diskutieren, angesichts der weit verbreiteten Verwirrung und Behauptungen über seine Natur.

Einige Christen behaupten, dass „Jesus Gott ist“ oder Teil einer Trinität - das heißt, er ist die Inkarnation Gottes auf Erden und dass Gott eine menschliche Form angenommen hat.

Gemäß der Bibel wurde Jesus geboren, aß, schlief, betete und hatte nur begrenztes Wissen - alle Eigenschaften, die Gott nicht angemessen waren. Gott hat Eigenschaften der Vollkommenheit, während der Mensch das Gegenteil ist. Wie kann etwas also zwei vollständige Gegensätze gleichzeitig sein?

Das ist nicht rational. Einige mögen jedoch fragen: "Wenn Gott irgendetwas tun kann, warum kann er dann kein Mann werden?"

Per Definition handelt Gott nicht gottlos. Wenn Gott Mensch würde und menschliche Eigenschaften annehmen würde, wäre er notwendigerweise nicht länger Gott.

Darüber hinaus enthält die Bibel viele Verse, in denen Jesus spricht und sich so verhält, als sei Gott ein eigenständiges Wesen für sich. Zum Beispiel fiel Jesus „auf sein Gesicht und betete“ [Matthäus 26:39]. Wenn Jesus Gott wäre, würde dann ein Gott auf sein Gesicht fallen und beten?

Und zu wem würde er beten? Einige Christen behaupten, dass „Jesus der Sohn Gottes ist“. Wir sollten uns fragen, was das eigentlich bedeutet.

Gott ist sicherlich weit davon entfernt, einen physischen und wörtlichen Sohn zu haben. Vielmehr stellen wir fest, dass der Begriff „Sohn Gottes“ in den frühesten biblischen Sprachen symbolisch für eine „gerechte Person“ verwendet wird.

Es wird im ganzen Alten Testament für viele Gerechte wie David, Salomo und Israel verwendet - nicht nur für Jesus. „Israel ist mein erstgeborener Sohn“ (2. Mose 4:22) ist ein solches Beispiel. „Es ist nicht angemessen, dass Allah einen Sohn nimmt. Er ist perfekt und makellos! „Koran 19:35

Der islamische Glaube an Jesus erklärt, wer der wahre Jesus war, während er den reinen Glauben an Gott und seine vollständige Größe beibehält.

Einzigartigkeit und Perfektion. Jesus war als ehrenwerter Prophet von Gott gesandt worden, um allein zur Anbetung Gottes aufzurufen.

🌟 Also… warum bin ich hier?

Jeder würde anerkennen, dass unsere Körperteile wie Augen, Ohren, Gehirn und Herzen einen Zweck haben.

Wäre es dann nicht sinnvoll, dass der Einzelne als Ganzes auch einen Zweck hat?

Gott, der Allweise, hat uns nicht dazu geschaffen, einfach ziellos umherzuwandern oder nur unsere grundlegenden Instinkte und Wünsche zu erfüllen.

Wir haben vielmehr einen höheren Zweck - Gott allein anzuerkennen und anzubeten, so dass wir nach der Führung unseres Schöpfers leben.

Diese Anleitung ermöglicht es uns, in jeder Hinsicht ein erfolgreiches und gesegnetes Leben zu führen. Dies umfasst persönliche Taten wie Gebet sowie wohltätige Handlungen für die Gesellschaft, wie das Wohl der Nachbarn, die Unterstützung der Familie, die Aufrichtigkeit und die Fürsorge für Tiere. Gott verbietet uns, alles andere anzubeten (z. B. Statuen, Sonne, Mond, Heilige, Priester oder sogar Propheten).

Er braucht keine Partner oder Vermittler.

Jeder kann Gott immer direkt anbeten.

Gott beschreibt dieses Leben als eine Prüfung, und die Menschen werden auf unterschiedliche Weise geprüft.

Wir können nicht kontrollieren, was mit uns passiert, aber wir können kontrollieren, wie wir reagieren. Geduld in Widrigkeiten und Dankbarkeit für den Segen sind ein Mittel, um Gott näher zu kommen und das ewige Paradies zu erreichen.

Wir werden auch vor einer schrecklichen Bestrafung in der Hölle gewarnt, wenn wir uns dafür entscheiden, seinen Befehl nicht zu glauben und ihn zu ignorieren

 
🌟 Also ... was mache ich jetzt?

Die Prüfung des eigenen Glaubens besteht darin, seinen Intellekt zu nutzen, um Gottes Zeichen zu betrachten und zu erkennen und nach seiner Führung zu leben.

Dies geschieht, indem man sich Gottes Geboten unterwirft, was auf Arabisch bedeutet, ein "Muslim" zu werden.

Gott, der einzige Schöpfer - "Allah" auf Arabisch - hat den Islam für jedermann zugänglich gemacht, unabhängig von seiner Geschichte, seinem Hintergrund oder seiner gegenwärtigen Situation. Daher kann jeder Muslim werden, indem er einfach an etwas glaubt und folgendes Glaubenszeugnis abgibt:

"Ich bezeuge, dass es keinen Gott gibt, der es wert ist, angebetet zu werden, außer Allah, und ich bezeuge, dass Mohammed Allahs Gesandter ist." Ist es nicht an der Zeit, dass du deinem Lebenssinn erfüllst, dich der Wahrheit unterwirfst und deinen Schöpfer anerkennst?

Auch interessant


 

Suche