K Konvertierung

Paul Pogba konvertiert zum Islam: "Muslim zu sein macht mich zu einem "besseren Menschen"

Warum konvertiert Paul Pogba zum Islam? "Muslim zu sein macht mich zu einem "besseren Menschen"

 


Paul Pogba, Mittelfeldspieler von Manchester United, sagt, dass es ihm geholfen hat, inneren Frieden zu finden und ein besserer Mensch zu werden, wenn er Muslim ist. 

Der französische Fußballspieler war nicht immer religiös. In einem Interview mit der britischen Tageszeitung "The Times 'Life Times" sagte Pogba, seine Mutter habe den Islam praktiziert, aber ihre drei Söhne nicht als Muslime erzogen. 

Pogba begann sich als Erwachsener durch seine Freunde für den Islam zu interessieren, und nachdem er schwere Zeiten hinter sich hatte, beschloss er, sich dem Praktizieren des Islam zu widmen. Im letzten Monat wurde er auf einer Pilgerreise nach Mekka abgebildet. 

"Es hat mich dazu gebracht, Dinge im Leben zu ändern und zu realisieren. Vielleicht macht es mich innerlich friedlicher", sagte er im Podcast. 

Er erklärte, wie ihn das Gespräch mit muslimischen Freunden dazu brachte, den Islam selbst zu studieren. "Es kam, weil ich viele Freunde habe, die Muslime sind. Wir haben immer gesprochen. Ich habe viele Dinge hinterfragt, dann habe ich meine eigenen Nachforschungen angestellt. Ich habe einmal mit meinen Freunden gebetet und etwas anderes gefühlt. Ich habe mich wirklich gut gefühlt ", sagte er und fügte hinzu:" Seit diesem Tag habe ich einfach weitergemacht. "

Der Islam werde von der Öffentlichkeit weitgehend missverstanden und von den Medien falsch dargestellt, bemerkte Pogba und fügte hinzu, der Islam sei "etwas Schönes". Pogba erklärte, dass das fünfmalige Beten am Tag, eine der Säulen des Islam, für ihn eine sinnvolle Praxis ist, um Vergebung für Sünden zu bitten und für alles zu danken, was Gott gegeben hat. 

"Es ist wirklich eine Religion, die meinen Geist geöffnet hat und die mich vielleicht zu einem besseren Menschen macht. Sie denken mehr über das Leben nach dem Tod nach. Dieses Leben hat eine Prüfung", sagte er. Er erklärte, dass der Islam tiefen Respekt für alle Menschen lehrt, ob muslimisch oder nicht.

Er sagte, dass Muslime in Beziehungen zu allen Menschen andere respektieren sollten "für wer du bist, welche Religion du bist, welche Farbe und alles". "Der Islam ist genau das - Respekt vor der Menschheit und allem", sagte er.

Auch interessant


 

Suche