F Frauenwege zum Islam

Sinead O’Connor konventiert zum Islam

Die irische Sängerin Sinead O’Connor konventiert zum Islam

 



Die irische Sängerin Sinead O’Connor ist zum Islam konvertiert. Sie sei stolz, eine Muslimin zu sein und habe auch ihren Namen geändert.

Sinead O’Connor (51), irische Sängerin, ist zum Islam übergetreten. Die Künstlerin, die 1990 mit ihrem Cover-Hit „Nothing Compares 2 U“ weltbekannt wurde, verkündete auf Twitter, sie sei „stolz“, konvertiert zu sein, und habe den Namen Shuhada angenommen.

Den Schritt bezeichnete sie als „die natürliche Schlussfolgerung jeder Reise eines intelligenten Theologen“. Alle Heiligen Schriften führten zum Islam, was „alle anderen Schriften überflüssig“ mache, so O’Connor weiter.

Die Sängerin hat in den vergangenen Tagen Selfies und Videos auf Twitter gepostet, auf denen sie Kopftuch trägt. Auch ein Video, in dem sie den Adhan, den islamischen Gebetsruf, vorträgt, twitterte sie.

 

Es ist nicht das erste Mal, dass O’Connor mit dem Thema Religion für Aufmerksamkeit sorgt. O’Connor, die ein katholisches Internat in Irland besuchte, wurde laut eigener Aussage als Kind von Geistlichen missbraucht.

In den vergangenen Jahren sprach sie offen über ihre psychischen Probleme und enthüllte, dass bei ihr 2007 eine bipolare Störung diagnostiziert worden sei. Noch 2017 verkündete sie eine offizielle Namensänderung zu Magda Davitt, um den „Fluch ihrer Eltern“ loszuwerden.

In diesem Video spricht Sinead O'Conner die Schahada (das Glaubensbekenntnis) aus:



Verwandte Artikel

Spende für Weg zum Islam
LiveZilla Live Chat Software

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erfahren Sie die neusten Beiträge immer als erstes!.

Unsere Facebook Seite

Meistgelesene Artikel