Israelische Streitkräfte stürmen die Al-Aqsa-Moschee

Israelische Streitkräfte stürmen die Al-Aqsa-Moschee

Israelische Streitkräfte stürmten am frühen Freitag das Gelände der Al-Aqsa-Moschee in Jerusalem und feuerten Blendgranaten, Tränengas und scharfe Schüsse ab, als sich muslimische Gläubige an der religiösen Stätte versammelten. Die ist ein Bild, was sich zu jedem Ramadan wiederholt.

Nahezu 400 Palästinenser seien von israelischen Streitkräften festgenommen worden, sagte Amjad Abu Asab, Leiter des Jerusalem Prisoners’ Families Committee, während mindestens 150 Palästinenser verletzt wurden, berichtete der Rote Halbmond in Jerusalem.

Acht der Verletzten wurden auf Intensivstationen verlegt, teilten medizinische Quellen des Al-Makassed Islamic Hospital dem arabischsprachigen Dienst von The New Arab mit.

Etwa drei israelische Soldaten wurden von Palästinensern verletzt, die Steine ​​schleuderten, als die Soldaten das Moscheegelände betraten.

„Der Sturm auf die Al-Aqsa-Moschee und der Einmarsch der Besatzungstruppen ist eine gefährliche Entwicklung und Entweihung von Heiligtümern und gleichbedeutend mit einer Kriegserklärung an das palästinensische Volk“, sagte der Sprecher der palästinensischen Präsidentschaft, Nabil Abu Rudeineh, und forderte Länder und internationale Gremien auf israelische Verletzungen zu verhindern.

Letztes Jahr während des muslimischen Fastenmonats stürmten israelische Siedler und Soldaten regelmäßig das heilige Gelände, während sich muslimische Gläubige versammelten.

Am 10. Mai 2021 wurden Hunderte Palästinenser verletzt, als israelische Soldaten die Moschee stürmten. Die palästinensische Gruppe Hamas reagierte mit Raketenbeschuss aus Gaza.

Die Gewalt führte zu einem verheerenden elftägigen Bombenangriff auf den Gazastreifen durch Israel, bei dem mindestens 250 Palästinenser – darunter Dutzende Kinder – getötet wurden.

Premierminister Naftali Bennett hat den israelischen Streitkräften freie Hand gegeben, um den „Terror zu besiegen“ in dem Gebiet, das Israel seit dem Krieg von 1967 illegal besetzt hat, und davor gewarnt, dass es „keine Grenzen“ für die Kampagne geben würde.

Mindestens sechs Palästinenser wurden innerhalb von 24 Stunden zwischen Mittwoch und Donnerstag getötet, als israelische Streitkräfte neue Überfälle auf das Westjordanland starteten.

 

Verwandte Themen:

Spende per PayPal