P Palästina

Alaqsa

Israelische Besatzung sperrte Al-Aqsa für Muslime

Gestern Mittwoch schloss israelische Besatzungspolizei den kompletten Bereich von Al-Aqsa für Muslime und erlaubte nur Juden den freien Zutritt. Die Polizisten griffen Palästinenser an, die sich noch auf dem Gelände aufhielten, um deren Proteste umgehend zu unterbinden.

Zeugen berichteten, dass die Polizei schon im Vorfeld Muslimen jeden Alters und Geschlecht den Zutritt zur Moschee verwehrte und ausschließlich Gruppen fanatischer Juden freien Eintritt verschaffte. Die verrichteten dann unter massiven Polizeischutz Gebete und zelebrierten ihre Rituale zu Beginn jüdischer Feiertage.

Einer der Moscheeangestellten berichtete, dass die Polizei die seit dem letzten Nachtgebet anwesenden Gläubigen mit Tränengas und Pfefferspray – mit den üblichen Folgen - angriff. 3 Personen wurden verhaftet.

Teile der muslimischen Betenden wurden in einen kleinen Raum in der Moschee  eingeschlossen und ihnen wurde angedroht den Raum mit Trängas zu füllen, sollten sie einen Ausbruch versuchen, um die jüdischen Fanatiker am Beten und Herumlaufen in den Moscheen des Haram al-Sharif zu hindern.

Währenddessen kam es außerhalb der Zugänge zum Gelände von Al-Aqsa zu lautstarken Protesten von herbeigeeilten Palästinensern, die Losungen gegen die Besatzungspolizei riefen.


Auch interessant


 

Suche