A Ausland

NazirAli

England: Früherer Bischof Nazir-Ali will britisches Burkaverbot

 

Ein früherer Bischof hat sich für ein Burkaverbot in Teilen Englands ausgesprochen. Der Bischof ist schon in Vergangenheit mit negativen Äußerungen zum Islam aufgefallen.

Der frühere anglikanische Bischof Michael James Nazir-Ali fordert ein Burkaverbot an Orten wie dem Parlament und Whitehall. Der aus Pakistan stammende Nazir-Ali, der von 1994 bis 2009 die Diözese Rochester leitete, führt als Grund die „nationale Sicherheit“ an, wie die Wochenzeitung „Kent Messenger“ (Onlineausgabe Sonntag) berichtet.

Unterstützung für Boris Johnson

Nazir-Ali, während seiner Amtszeit ein konservativer Kritiker des kirchenpolitischen Kurses der Anglikaner, ist für seine klaren Ansagen bekannt. Mit seiner Aussage zum Burkaverbot bezog er sich auf eine jüngste Äußerung von Boris Johnson. Der Ex-Außenminister und vormalige Bürgermeister von London sagte, Frauen sähen mit dem Gesichtsschleier aus wie „Bankräuber“ und „Briefkästen“.

Lesen Sie auch: Großbritanniens Ex-Außenminister vergleicht Burka-Trägerinnen mit „Briefkästen“ und „Bankräubern“

Nazir-Ali war der erste nicht-weiße Diözesanbischof in der anglikanischen Staatskirche von England. In der Vergangenheit erhielt er Todesdrohungen, nachdem er in einer Zeitung erklärt hatte, islamische Extremisten hätten in Großbritannien „No-Go-Gebiete“ für Nichtmuslime geschaffen.

Agenturen

Auch interessant


 

Suche