Neuseeländische Polizei führt Kopftuch in Uniform ein

Neuseeländische Polizei führt Kopftuch in Uniform ein

 


Die neuseeländische Polizei hat zum ersten Mal das Kopftuch in ihre offizielle Uniform eingeführt.

Durch die Einführung des Kopftuchs als offizieller Standard in der Polizei-Uniform werden muslimische Polizistinnen die Möglichkeit haben, ihren Glauben auszuüben. Es wurde verschiedenen Materialien und Stile ausprobiert, um den perfekte religiöse Kopfbedeckung zu schaffen. Dieser soll leicht anzuziehen sein und die Ausübung ihrer Pflichten nicht verhindern oder stören.

„Wir erkennen den Wert, den verschiedene Perspektiven und Erfahrungen für die Verbesserung unserer Arbeit mit sich bringen.“, so die neuseeländische Polizei in einer Erklärung. „Wir brauchen Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten, Hintergründen und Erfahrungsstufen. Vielfalt ist unerlässlich, damit wir jetzt und in Zukunft effektiv auf die Bedürfnisse der neuseeländischen Gemeinschaft eingehen können.“ Indem man die Gemeinschaften widerspiegle und unterschiedliche Denkweisen schätze, wolle man bessere Problemlösungen und Ergebnisse erzielen.

Kopftuchdesign entspricht allen Anforderungen

Heute werden 76 neue Polizisten das Royal New Zealand Police College abschließen. Etwas mehr als die Hälfte der Absolventen sind Frauen. Eine von ihnen, Constable Zeena Ali, konnte mehrere der Kopftücher testen und Empfehlungen aussprechen, bevor das endgültige Design unterzeichnet wurde. Von der Idee, ein Kopftuch bei der Arbeit tragen zu können, ist sie begeistert. Mehr muslimische Frauen würden mitmachen wollen. Die Polizei habe alles getan, um sicherzustellen, dass das Kopftuch die Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen sowie die persönlichen Bedürfnisse erfüllt.

„Sie haben mit der Massey Design School zusammengearbeitet, haben mich besucht und wir haben das Kopftuch optimiert. Ich bin stolz darauf, es zu tragen und ich hoffe, dass andere Leute auch stolz auf mich sind. „, so Ali. Sie hofft, dass diese kleine Integration der Uniform eine Nachricht vermittelt. „Wir brauchen mehr muslimische Frauen, um in der Gemeinschaft zu helfen. Wenn mehr Frauen mitmachen, eine vielfältigere Front besteht, können wir mehr Kriminalität reduzieren.“, so Ali weiter.

Quelle: IslamiQ

Verwandte Themen:

Auch interessant