A Ausland

US-Aussenministerin Madeleine Albright will zum Islam konvertieren

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Sie stammt aus einer jüdischen Familie, wurde aber katholisch erzogen. Jetzt lässt sich die ehemalige US-Aussenministerin Madeleine Albright als Muslimin eintragen — aus Solidarität.



 

Frühere US-Aussenministerin Madeleine Albright will zum Islam konvertieren

Die erste US-Außenministerin Madeleine Albright hat sich aus Protest gegen die Verschärfung der Migrationsgesetzgebung und als Zeichen ihrer Solidarität mit den muslimischen Bürgern ihres Landes bereit erklärt, den islamischen Glauben anzunehmen.

"Ich wurde katholisch erzogen, trat in die Episkopalkirche ein und stellte später fest, dass meine Familie jüdisch ist. Ich bin bereit, mich aus Solidarität als Muslimin einzutragen. Amerika muss gegenüber Menschen aller Religionen und Hintergründe offen bleiben", schrieb die 79-Jährige am Mittwoch auf ihrem persönlichen Twitter-Account.

Offenbar mit Blick auf die Politik des neuen US-Präsidenten Donald Trump ergänzte sie, dass die USA offen für alle Glaubensrichtungen und Herkünfte bleiben müssten. Trump hatte während des Wahlkampfes ein vorübergehendes Einreiseverbot für ausländische Muslime in die USA vorgeschlagen. An einem Punkt hatte er angedeutet, er wolle, dass sich alle bereits im Land lebenden Muslime registrieren lassen.

 

Am Mittwoch hat der US-Präsident Donald Trump Erlasse zum Schutz der Staatsgrenze und zur Einwanderung unterzeichnet, meldet Associated Press. Sie sehen eine Verschärfung der Migrationspolitik sowie die Errichtung einer "massiven physischen Barriere" an der Grenze zu Mexiko vor. Darüber hinaus werden den so genannten Asylstädten, in denen illegale Migranten wegen Verletzung des Einwanderungsrechts nicht strafrechtlich verfolgt werden, ihre Bundeszuschüsse entzogen.

Die in Prag geborene Albright arbeitete zwischen 1997 und 2001 als Aussenministerin unter dem demokratischen US-Präsidenten Bill Clinton. Wo und wie sie sich als Muslimin registrieren lassen würde, sagte sie nicht.



(kle/sda/RT/Agenturen)

Verwandte Artikel