A Außer Muhammad

Ausser

Jeder andere, außer Mohammed

“Alles Lob gebührt Allah, wir loben Ihn, rufen Ihn um Hilfe und bitten Ihn um Vergebung. Wir suchen Zuflucht bei Ihm vor unserem eigenen Übel und vor unseren schlechten Taten. Wen Allah rechtleitet, der kann nicht von einem anderen irregeführt werden; und wen Allah irreführt, der kann nicht von einem anderen rechtgeleitet werden. Und ich bezeuge, dass niemand das Recht hat, angebetet zu werden, außer Allah, Der keinen Partner hat; und ich bezeuge, dass Muhammad Sein Diener und Gesandter ist - Friede sei auf ihm, seiner Familie und seinen Gefährten bis zum Jüngsten Tag”


Die islamische Gemeinde (Ummat Al-Islam) befindet sich zur Zeit in einer Phase, in der sie regelrecht von zahlreichen schwerwiegenden Ereignissen betroffen ist, sodass sie kaum Zeit hat, sich über das erste Geschehnis Gedanken zu machen und es anzugehen, da sie schon unmittelbar danach von einem weiteren Ereignis getroffen wird.

Dies führt verständlicher-weise dazu, dass das Erstere vernachlässigt wird und man sich dem aktuelleren Ereignis zuwendet, um die Ursachen zu erforschen.Neulich haben die Kreuzzügler eine Serie von bösartigen Attacken gestartet, durch welche die Einen zu Schaden kamen, die Anderen ihre Köpfe senkten und einige sich entschieden, abzuwarten. Die Muslime waren die Zielscheibe, wie es weltweit in Zeitungen bekannt gegeben wurde. Sie (die Feinde) begannen ihren Angriff damit, die Muslime zu verleumden und über sie zu spotten, bis sie schließlich Schlimmes über den Propheten Muhammad (s) behaupteten. Während wir sorglos waren, ergriffen sie sich diese Gelegenheit, um uns zu attackieren. Einer von ihnen sagte schamlos:

"Die Freiheit auf Meinungsäußerung ist eine der Freiheiten, die uns zustehen."

Welch unakzeptables Argument! Es ist wahr, dass wir in einer Zeit leben, in der wir Zeugen von merkwürdigen Ereignissen sind. Statt der Würde und Ehre wird der Unwürde und Schändlichkeit Vorrang gegeben!!!

1. Das ist, wie sie denken

2. Das ist, was sie behaupten

3. Das ist, was sie sprechen

4. Das ist, was sie wollen…

 



(Sie wollen) dass die Menschen nicht an seine (s) Worte glauben. Kann eine Person Blumen von einem dornigen Busch sammeln? Ihre bösartigen Attacken sind keine neuartigen Ereignisse, im Gegenteil, bereits in der Vergangenheit gab es Leute, die den Propheten (s) verspotteten und verächtliche Bemer-kungen über ihn machten. Durch diesen arglistigen Kreuzzug sind bestimmte Geschehnisse zum Vorschein gekommen, die uns nicht unvertraut sind.

Sie sollten kritisiert und angezeigt werden. Ihr Verhalten darf nicht gebilligt werden; es ist schädlich und das ist uns nicht recht. Sie haben nicht das Recht, das Gute zu beflecken oder gar zu verlangen, dass wir auf unseren Glauben verzichten. Diese Menschen führen einen öffentlichen Krieg gegen unseren Gesandten (s). Allah (swt) der Erhabene, sagt: 

Und wenn Wir wollten, würden Wir sie dir führwahr zeigen, und so würdest du sie sicher an ihrem Merkmal erkennen. Und du wirst sie ganz gewiss an ihrer schiefen Sprache (d.h. an ihren versteckten Andeutungen und Anspielungen) erken-nen. Und Allah weiß über eure Werke Bescheid. (Koran 47:30)

Sie haben uns nicht überrascht. Selbst wenn sie ihre Methode geändert haben mögen, so ist doch die Natur des Ereignisses und ihrer unverschämten Taten dieselbe. Sie sind nicht ehrlich beim Reden und unterstützen Lügen. Sie unterscheiden nicht zwischen jenen, die den Vers mit der Kuh rezitieren und denen, welche die Kuh anbeten! Diese (Feinde) sind genau dieselben Feinde wie von gestern. Ihre Verhältnisse zu den Muslimen sind so wie es der Dichter sagte: Ich wende meine Klagen, über den von der Wunde lebenden Blutegel, an den Allerbarmer.

 Und über die Zionisten, die schädlicher als ein stechender Speer sind! Sie nahmen sich ihre Religion von Musailimah, dem Lügner, und von Sejaah. Wenn der Ziegenbock wächst, plappert er davon, seinen Hüter zu stoßen. Sie wurden blind gemacht und ihre Gefühle wurden ihnen genommen. Sie sind die bösen, verräterischen Feinde! Die Realität ist nun bekannt und sie gestehen ihren Hass uns gegenüber. Die Karikaturen, welche sie gegen unseren Propheten (s) gezeichnet haben, werden gegen sie gehalten werden und ihre bösen Pläne sollen niemandem schaden, außer ihnen selbst. Wahrlich, die Gläubigen werden erfolgreich sein und Feindschaft wird zwischen den Übeltätern herrschen.

AUFRUF  

Leute des Unglaubens, insbesondere diejenigen, welche die Kuh und das Kreuz verehren, haben beleidigende Karikaturen gezeichnet und sagen: "Das ist Muhammad" - sie meinen unseren Propheten (s). Sie wollen sich lustig über unseren Propheten machen und über ihn spotten! Wenn jemand über den Vater oder über die Mutter oder über den Stamm eines anderen flucht, bei Allah, so wird sein Volk sie so lange bekämpfen, bis Blut fließt.

Muslime, sollten wir schweigen, wenn solche Ereignisse geschehen? Bei Allah, das ist ein schmerzhaftes zu bezwingendes Problem. Wir bitten Allah, mit all Seinen schönen Namen, dem Islam den Sieg zu gewähren, dass wir den Söhnen der Affen und der Schweine und den Anbetern der Kuh die Strafe für ihre Taten und Behauptungen zeigen können. Bei Allah! Bei Allah! Bei Allah! Es ist für Muslime viel einfacher ihr Blut zu vergießen, um sich für ihren Propheten (s) zu rächen, als dass sie irgendjemanden hören müssen, der übel über ihn (s) redet.

Muslime, habt ihr überhaupt keinen Eifer und Groll übrig? Verspürt ihr keine Leidenschaft und Wut? Sind noch irgendwelche Muslime übrig? Nicht-Muslime fluchen über unsere Religion, zerreißen unseren Qur`an und fluchen über unseren Propheten (s). Sie haben Karikaturen gezeichnet, um sich damit über unseren Propheten (s) lustig zu machen und ihn zu verspotten! Gibt es irgendjemanden, der sich für den Propheten (s) rächen will? Was ist mit uns passiert, o Sklaven Allahs? O Allah, die Juden haben übel über Dich gesprochen, so ist es nichts Fremdes, was sie unserem Propheten angetan haben. Alsdann richten sie schwache Rechtfertigungen an die Muslime. Wahrlich, wir bezeugen folgenden Plan: Während der Eine tötet, begräbt der Andere die Toten; während der Eine verwundet, heilt der Andere; während der Eine die Menschen hungern lässt, speist der Andere sie und während der Eine flucht und spottet, entschuldigt sich der Andere! 

 

Muhammad9

 

"WAHRLICH, DIE SCHLIMMSTE KATASTROPHE IST DAS, WAS EINEN ZUM LACHEN BRINGT." شر البلية ما يضحك

STELL DIR DAS VOR!  

Bedauerlicherweise haben die Medien in letzter Zeit die Karikaturen verbreitet, die ursprünglich von der dänischen und norwegischen Zeitung veröffentlicht wurden. Sie greifen damit das Prophetentum unseres Propheten (s) an, mit dem Gedanken, dass sie mit diesem ihrem Verhalten die Stellung unseres Propheten (s) verletzen können. Diese Bilder, die sie in ihren "schwarzen" Zeitungen veröffentlicht haben, stellen in keinerlei Hinsicht unseren Propheten (s) dar, im Gegenteil, es ist das, was der Teufel für sie in ihren Köpfen malte.

SICHERLICH SOLL DEIN FEIND DERJENIGE OHNE NACHKOMMEN SEIN!

{ إن شانئك هو الأبتر}

Allah (swt) der Erhabene, sagt:Gewiss, derjenige, der dich hasst, -er ist vom Guten abgetrennt (auch: er soll ohne Nachkommenschaft sein). (Koran 108:3)

Jeder Feind des Propheten (s) und jeder Feind der islamischen Religion, soll derjenige ohne Nachkommen sein. Wo ist Abu Jahl (Vater der Unwissenheit)?? Wurde er nach seinem Tod noch erwähnt oder wurde er zu seinen Lebzeiten und auch nach seinem Tod mit Ignoranz beschrieben? Wo ist Abu Lahab? Er ist tot und man erwähnt ihn nur noch mit der Bezeichnung "Vater der Flamme". Wo sind die Könige und die Kaiser? Wo sind Marx und Lenin? Wo sind Hitler und Kemal Atatürk? Sie sind alle tot und was von ihnen blieb, ist nur eine schwache Erinnerung.

Dennoch sind sie verflucht. Wenn wir unseren Propheten (s) verteidigen, so bedeutet dies, dass wir dadurch unsere Religion und unsere Überzeugung vertreten. Die Stellung unseres Propheten ist großartig und die Feinde werden diese niemals degradieren oder verringern können. Allah (swt) hat seinen (s) Rang erhöht und die Gebetsrufer sprechen seinen Namen jederzeit und überall während dem Gebetsruf (Adhan) aus. Allah, der Erhabene, verteidigt Seinen Propheten (s). Allah (swt) sagt:Gewiss, Allah verteidigt diejenigen, die glauben. Gewiss, Allah liebt keinen undankbaren Verräter. (Koran 22:38)

Der Gelehrte Ibn as-Sa’di (Möge Allah ihm gnädig sein) sagte: "Allah verteidigt Seinen Propheten (s) wirklich. Niemand macht sich lustig über den Gesandten Allahs (s) oder verspottet ihn, ohne dass Allah diese Person auf eine noch üblere Art vernichtet."  

WAHRHEIT IST IN DEM, WAS DIE FEINDE BEZEUGEN!  

Viele haben die Vorzüglichkeit unseres Propheten (s) bestätigt, einschließlich der Nicht-Muslime und Feinde. Niemand kann an diesen Aussagen zweifeln oder sie bestreiten. Ich möchte erwähnen, was einige von ihnen bezüglich unseres Propheten (s) sagten. Nicht zu vergessen, dass wir ihre Aussagen nicht brauchen, denn Allah, der Erhabene, hat unseren Propheten (s) gesegnet und heilig gemacht. Wir erwähnen die Aussagen der Nicht-Muslime nur als Bestätigung der Worte Allahs (swt): …Und ein Zeuge aus ihrer Familie bezeugte…  (Koran 12:26)

Thomas Carlyle sagte: 

"Was die Aussagen mancher Leute - Muhammad (s) sei bei der Überbringung seiner Botschaft nicht aufrichtig gewesen - zunichte macht ist, dass er in der Blütezeit seiner Jugend ein ruhiges und angenehmes Leben mit seiner Frau Hadīğa (Allahs Wohlgefallen auf ihr) führte und währenddessen nicht versucht hat, Lärm und Wirbel zu machen, um sich Berühmtheit, Reichtum und Macht anzueignen. Er war bereits 40 Jahre, als er von einer himmlischen Offenbarung berichtete. Sein ganzer Ehrgeiz lag allem Anschein nach darin, ein ehrenhaftes Leben zu führen; sein Ruhm waren die guten Meinungen seiner Nachbarn über ihn, die bisher für ihn ausreichend waren.

Erst nach seiner Jugendzeit, fing der Vulkan in ihm (s) an, zu explodieren, was eine großartige Wende in der Welt hervorbringen sollte. Er begann eine Laufbahn von Ehrgeiz, in der sein Charakter und seine Lebensweise (von den Ungläubigen) verachtet und er selbst als unglücklicher, elender Scharlatan dargestellt wurde, was für ihn (s) nicht gerade sehr angenehm war. Wenn ich gefragt werde, so glaube ich an keine der negativen Aussagen über den Propheten Muhammad (s)."

Michael Hart:

"Ich habe Muhammad als den Führenden in der Liste gewählt, welche Personen enthalten, die einen großen weltlichen Einfluss in verschiedenen Bereichen hinterlassen haben. Das bringt viele der Leserinnen und Leser zum Erstaunen. Aber ich glaube, dass Muhammad der einzige Mann in der Geschichte war, der in solchem Maß erfolgreich in beiden Gebieten - religiösen und weltlichen - war."  

George Bernard Shaw schrieb: 

Würde Muhammad (s) in dieser Zeit leben, hätte er die Probleme der ganzen Welt gelöst, während er eine Tasse Kaffee trinkt.

« GEWISS, WIR GENÜGEN DIR GEGEN DIE SPÖTTER!» 

{إنا كفيناك المستهزئين }

O Muslime, auch wenn die westlichen Zeitungen unseren Propheten (s) verspotten und sich lustig über ihn machen, so wird dies in der Tat gegen sie sprechen. Es ist ein sicheres Zeichen für die Untergang ihrer Länder und das Ende ihrer Herrschaft (und Staaten). Allah, der Erhabene sagt: 

O schade um die Diener! Es kommt kein Gesandter zu ihnen, ohne dass sie sich über ihn lustig machen würden. (Koran 36:30)

Ihre Vorfahren haben Pläne entwickelt und listige Verschwörungen gemacht, um damit Unruhe zu stiften. Und sie haben Spaß gemacht, gespottet und sich lustig gemacht. Jedoch hat Allah ihre Pläne aufgedeckt, ihre Bemühungen zerstört und Seinem Propheten (s) den Sieg gewährt. Allah, der Erhabene, sagt: 

Man machte sich ja schon vor dir über Gesandte lustig. Da umschloss diejenigen, die über sie spotteten, das, worüber sie sich lustig zu machen pflegten. (Koran 6:10)

Shaikh al Islam Ibn Taymiyyah, möge Allah Sich seiner erbarmen, sagte: "Wenn die Menschen die züchtigende Strafe nicht umsetzen können, rächt sich Allah für Seinen Propheten (s) bei denen, die ihn verleumden und schlecht über ihn reden". Weiter sagte er: "Nachdem wir die Feinde schlecht über den Propheten (s) reden gehört haben, werden wir den Sieg erwarten und unsere Herzen werden, über das was sie sagten, zornig sein".

WAS IST UNSERE PFLICHT? 

Es ist die Pflicht eines jeden Muslims – ganz gleich, ob männlich oder weiblich - den Gesandten Allahs (s) zu verteidigen, selbst wenn er für diese Sache sterben muss. Seine Einstellung sollte so sein, wie es der Dichter beschreibt: Wir haben es gewählt zu sterben (für diese Sache, wenn die Situation es so erfordert). Der Tod ist süßer und uns lieber als Honig.

Dies ist die Einstellung von Männern und Helden! In der Tat gebührt die Ehre Allah, Seinem Propheten (s) und den Gläubigen. Unser Motto sollte die Einstellung Omars (Allahs Wohlgefallen auf ihm) sein: "Wir sind das Volk, das mit dem Islam ausgezeichnet wurde. Sobald wir versuchen uns Ehre durch etwas anderes außer dem Islam zu verschaffen, so wird Allah Schande über uns bringen." - Können wir Ehre ohne unseren Propheten (s) erreichen? Ich bin ein Muslim und ich sage das mit Stolz. Meine Überzeugung ist das Licht meines Lebens und meiner Rechtleitung.

Es ist jedem Muslim - sowohl männlich als auch weiblich - der Allah und Seinen Gesandten (s) liebt, eine Pflicht, den Propheten (s) zu verteidigen und diesen offensiven Angriff in jeder Hinsicht zu unterbinden. Auch die Gesellschaften sollten ihren Beitrag leisten, indem sie beispielsweise Schriften gegen die bösen Aktionen veröffentlichen und verlangen, dass die Urheber der Karikaturen und die Zeitungen, die sie veröffentlicht haben, im Namen der rund einer Billion praktizierenden Muslimen, bestraft werden.Widerlegungen und Schriften, in denen diese Aktionen heftig kritisiert werden, sollten durch die Bevölkerung, Zeitungen und islamischen Webseiten, verbreitet werden.

Man soll für die Biographie des Propheten (s) werben und auf seine eindrucksvollen Anstrengungen für die Bewahrung der Menschheit aufmerksam machen und klarstellen, dass er (s) als Barmherzigkeit für die Menschheit gesandt wurde. Jetzt ist es an der Zeit, sich zur Wahrheit zu bekennen und die Flagge von "Laa Ilaaha Illa Allah Muhammad Rasuul Allah" (Es gibt nichts Anbetungswürdiges außer Allah und Muhammad ist der Gesandte Allahs) empor zu heben.

Bei Allah, wir sollten nicht schweigen und diese Sache einfach so passieren lassen< Selbst wenn sie sich entschuldigen, sollten wir unsere Feindschaft und unseren Hass gegenüber den Anbetern des Kreuzes, den Polytheisten und den Juden erklären. Bei Allah, was bedeutet es schon zu leben, wenn der Prophet (s) verletzt und verspottet wird und wir nichts tun? Was sollten wir gegen diesen offenkundigen Angriff unternehmen? Sollen wir unsere Augen verschließen, unsere Ohren zu halten und nichts sagen? Nein, bei Allah! Das wird nicht der Fall sein, solange es noch eine Ader in unserem Körper gibt, in der Blut fließt.

Bei Dem, Der Muhammad (s) mit Ehre auszeichnete und seine Position erhöhte, in der Erde begraben zu sein ist uns lieber als zu leben, wenn wir unfähig sind, die Wahrheit zu sprechen und unseren Propheten (s) zu verteidigen. Bei Allah, wenn die Steine und die Bäume sprechen könnten, würden sie den Propheten (s) verteidigen, was ist dann mit uns? Schaut auf Muadh und Mauudh, zwei junge Gefährten, mit einer Vorliebe für den Islam. Sie hörten, dass Abu Jahl den Gesandten Allahs (s) beleidigte< Was denkst du, was sie getan haben? Sie sagten: "O Onkel, wo ist Abu Jahl? Wir hörten, dass er den Gesandten Allahs (s) beleidigt. Mögen wir nicht überleben, wenn er überlebt!" Es war nur eine Frage der Zeit, bis sie zum Gesandten Allahs (s) zurückkamen, während Blut (von Abu Jahl) von ihren Schwertern tropfte. 

 ER BRACHTE MICH WIRKLICH ZUM WEINEN!  

Ja, dieser Alte brachte mich zum Weinen< Als ich ihn fragte, was ihn zum Weinen bringt, sagte er: "Wie erstaunlich junger Mann< du bist überrascht über mein Weinen, während dein Prophet (s) verachtet und verspottet wird?" Er brachte mich zum Weinen und mein Herz fing an heftig zu klopfen. Er sagte: "Setze dich für Muhammad ein, wie kannst du dich ansonsten zu ihm gehörig fühlen? Was tust du bezüglich dieser Angelegenheit?" Und er sagte: "Wie sehr wünsche ich mir, etwas für unseren Propheten zu tun. Was kann ich jedoch machen? Ich bin alt geworden und mein Rücken ist gekrümmt... so weine ich über meinen Zustand und den Zustand meines Volkes."Möge Allah dich belohnen, o Alter. Du hast mich an den Hadith unseres Propheten (s) erinnert:

"Ihr seid solange nicht gläubig, bis ich euch lieber als euer Sohn, euer Vater und als alle Menschen, bin."

O Muslime, unterstützt euren Propheten (s), auch wenn es nur mit einem Wort ist. Die wahre Unterstützung eures Propheten (s) steckt in der wahrhaftigen Liebe zu ihm (s) und am Festhalten an seiner (s) Sunnah. Wenn euer Herz zittert und eure Augen tränen, so ist dies ein Zeichen für die wahrhaftige Beziehung zu eurem Propheten (s).  

EIN GROßARTIGER SIEG 

Allah, der Erhabene, sagt: Diejenigen, die ungläubig sind, geben ihren Besitz aus, um von Allahs Weg abzuhalten. Sie werden ihn ausgeben, und hierauf wird es eine gramvolle Reue für sie sein. Hierauf werden sie besiegt werden. Und diejenigen, die ungläubig sind, werden zur Hölle versammelt werden. (Koran 8:36)

Aufgrund der aktuellen Ereignisse erlitten die Kreuz- und Kuhanbeter sehr große Verluste. Das ist wahrlich ein großartiger Sieg! Welch großartige Neuigkeit ist es, wenn wir hören, dass die Muslime die beleidigenden Ereignisse offenkundig auf heftige Weise kritisieren. Wir sehnen uns danach, dass sich die Muslime gegen die Feinde zusammenschließen; und das, was heutzutage passiert, ist ein Sieg für die Ummah (die islamische Nation). Allah, der Erhabene, sagt: 

Hilfe von Allah und ein naher Sieg. (Koran 61:13) Dies sind wahrlich Zeichen von Allahs Sieg und wir werden durch den Willen Allahs unsere Feinde vernichten, so freue dich, o Muslim. O Allah, gewähre Deiner Religion, Deiner Schrift, Deinem Propheten (s) und Deinen gläubigen Dienern den Sieg. Möge Allah die Position unseres Propheten (s) erhöhen und ihn (s) vor jedem Übel beschützen.

Von

  Muhammad b. Abdul-Kareem al-Mufar’rij

Überarbeitet von

Sheikh: Khalid ar-Rashid

Übersetzt von: S. & A. Ateia

Auch interessant


 

Suche