R Reisen für Hadsch

Haj

Reisen für Hadsch

 

Vorbereitung für die Pilgerfahrt


Bevor der Pilger abreist, soll er folgendes unternehmen:

1. reuvolle Hinwendung zu Allāh, indem man alle Sünden bereut
2. anderen Menschen ihre Rechte geben und alles Ugerechte ihnen gegenüber beseitigen.
3. die Reisekosten aus guten und rechtmäßigen Quellen besorgen
4. mit einem frommen Begleiter fahren, der zum Guten neigt und bei guten Taten hilft.


sich folgendes fest vornehmen:

  • nie Sünden zu begehen
  • die Sunna des Propheten Muhammad (Allāhs Segen und Friede auf ihm) sehr zu verehren.
  • Hadsch im Erstreben des Zufriedenseins Allāhs, erhaben sei Er, und ausschließlich für Ihn durchzuführen.
  • sich nur mit den religiösen Pflichten zu beschäftigen
  • auf Streit, Kampf und Zwist zu verzichten und sich nicht mit anderen Menschen zu beschäftigen.


Bittgebete und Erwünschenswertes:

  • Es ist Sunna, dass der Reisende sich von seiner Familie, seinen Freunden und Bekannten verabschiedet.
  • Der Reisende sagt zu ihnen: (Ich vertraue euch Allāh an , bei dem Anvertrautes nicht verloren geht).
  • Der Ansässige sagt dem Reisenden: [Ich vertraue dich und deine Religion Allāh an und bete Ihn an, dass dein letztes Handeln gut ist und angenommen wird! Reise im Schutz Allāhs! Wir beten Ihn an, dir mit Gottesfurcht auszurüsten, deine Sünden zu vergeben und dich zum Guten zu führen, wohin du gehst].
  • Vor dem Aufbruch ist es wünschenswert, 2 Raka‘t zu verrichten. In der ersten Rak‘a spricht man die Suren al-fātiha (1) und al-Kāfirun(109), in der 2. Rak‘a die Suren al-fātiha (1) und al-ikhlās(112).
  • Nach dem Gebet spricht er Ayatu-l-Kursi “ Allāh, kein Gott außer Ihm, der Lebendige, der Beständige, es ergreift Ihn nicht Schlummer und nicht Schlaf, Sein ist, was in den Himmeln und was auf der Erde ist. Wer ist es, der Fürsprache einlegt bei Ihm ohne seine Erlaubnis? Er weiß, was vor ihnen ist und was hinter ihnen ist, und sie erfassen nichts von Seinem Wissen, außer was Er will. Sein Schemel reicht so weit wie die Himmel und die Erde, und es belastet Ihn nicht, beide zu bewahren, und Er ist der Hohe, der Gewaltige.” (Qurā‛n 2/255).
  • Wenn der Reisende sein Haus verlässt, sagt er: [Im Namen Allāhs, ich vertraue auf Allāh. Es ist keine Macht und keine Stärke außer bei Allāh. O Allāh, ich suche bei Dir Zuflucht davor, dass ich fehlgehe oder fehlgeleitet werde, dass ich strauchle oder gestrauchelt werde, dass ich unrecht handle oder behandelt werde und dass ich unwissend handle oder behandelt werde!].
  • Nachdem der Reisende sein Transportmittel besteigt hat, sagt er: [Allāhu Akbar, Allāh ist der Größte (dreimal)] “ . . . . . Preis Ihm, der dies dienstbar gemacht hat für uns, und wir waren nicht dazu fähig,
  • Und zu unserem Herrn kehren wir ja bestimmt zurück.” Qurā‛n (43/13-14)
  • [O Allāh, mach diese Reise für uns leicht und mach unser Reiseziel nahe! Du bist der Gefährte auf der Reise und der Hüter unserer Familien und Vermögen. O Allāh, ich suche bei Dir Zuflucht vor der Sorgen der Reise, den schlechten Zuständen und dem Unglück bezüglich Hab und Gut, bei der Gattin und bei den Kindern!]
  • Dann liest der Reisende Ayatu-l-kursi(2/255), die Suren al-ikhlās(112), al-falaq(113) und an-nās(114). 

Auch interessant

Spende für Weg zum Islam
Pixel
Live Konvertierung zum Islam

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erfahren Sie die neusten Beiträge immer als erstes!.

Unsere Facebook Seite

Meistgelesene Artikel


 

Suche