Der österreichische Boxer Willi Ott ist zum Islam konvertiert wegen Corona-Krise

Der österreichische Profi MMA-Kämpfer Wilhelm Ott ist zum Islam konvertiert. Die Corona-Krise und die Ausgangssperren hätten ihm die Ruhe gegeben, um zum Glauben zu finden. Wie der 37-jährige Kampfsportler auf Instagram mitteilte, habe er sich seit vielen Jahren für den Islam interessiert, sich jedoch politisch beeinflussen lassen und letztlich davon abgewendet. In schwierigen Zeiten habe der Islam ihm die notwendige Kraft gegeben, so Ott weiter. Sein Glaube sei nun stark genug, um „den einzig wahren Gott“ anzuerkennen und die Schahada auszusprechen.


Er könne nun mit Stolz sagen, dass er Muslim ist. Ott spricht in dem Video die Schahada aus. Die Schahada ist das Glaubensbekenntnis des Islams, das die erste der fünf Säulen des Islam bildet.

Die Corona-Krise führte den österreichischen Boxer zum Islam

Er hat auf seine Facebook Seite so geschrieben:

"Die Corona Krise hat mir die notwendige ruhe gegeben um meinen Glauben wieder zu finden. Viele Jahre hat mich der Islam beschäftigt. Aber es gab auch Zeiten in denen ich nichts damit anfangen konnte und ich mich politisch beeinflussen ließ. Doch wenn ich schwere Zeiten hatte gab mir der Islamische Glaube die notwendige Kraft. Im Leben geht es runter und rauf. Ein weißer Spruch. Hättet ihr in meinen Schuhen laufen gelernt ihr würdet nur noch heulen. Mein Glaube ist nun stark genug sodass ich den einzig wahren Gott anerkenne und die Shahada sprechen kann, um stolz sagen zu können, ja ich bin Moslem. ☝️ "

Verwandte Themen:

Auch interessant